Federer: «Es war knapp, bis zum Schluss»

Nach seinem Zweisatz-Sieg in Halle gegen Mischa Zverev zeigt sich Roger Federer zufrieden mit seinem Spiel. Und er gibt zu, dass ihm ein Punkt ziemlich peinlich war.

Video «Federer: «Die Winner-Mentalität ist zurück»» abspielen

Federer: «Die Winner-Mentalität ist zurück»

3:04 min, vom 22.6.2017

90 Minuten musste Roger Federer gegen Mischa Zverev kämpfen, um den Deutschen mit 7:6 und 6:4 zu bodigen und in den Viertelfinal von Halle vorzustossen.

Das sagte ein zufriedener Federer im Interview nach dem Spiel über ...

  • ... den Spielverlauf: «Ich bin total happy mit meiner Leistung. Vor allem im 2. Satz habe ich begonnen, mich wieder normal zu fühlen. Die Winner-Mentalität ist zurückgekommen. Ich war bis zum Schluss ruhig und konzentriert.»
  • ... die extrem heissen Verhältnisse: «Heute war es einfach, denn wir waren im Schatten. Ausserdem war es auf Rasen und nicht auf Hartplatz. Schön war auch, dass der Wind das Air Conditioning übernahm. Ich habe sicherlich viel geschwitzt. Aber ich bin es gewohnt.»

Federer: «Das war peinlich»

Zudem äusserte sich Federer zu einem Ballwechsel im 1. Satz. Weil der Schweizer sich mit einem «Chum jetzt» lautstark zu früh über einen vermeintlichen Punktgewinn mit einer Vorhand longline gefreut hatte, musste der Punkt wiederholt werden. Auch dafür hat Federer allerdings eine Erklärung:

  • «Ich wusste vor dem Spiel, dass die Vorhand longline gut funktionieren muss. Und als sie dann tatsächlich gut lief, dachte ich ‹woah, mega›. Aber das Problem war, dass Zverev dermassen weit hinter der Grundlinie spielte, dass er selbst diesen Ball noch erreichte. Das war sicher eher peinlich.»

Mayer: «Ich habe nichts zu verlieren»

Im Viertelfinal trifft Federer auf Florian Mayer (ATP 134). Das sagte der Deutsche zum bevorstehenden 8. Duell mit dem Grand-Slam-Rekordsieger:

  • «Er ist der haushohe Favorit. Es ist ein Match, bei dem ich absolut gar nichts zu verlieren habe. Wenn ich ihn ärgern will, muss ich die Chancen nützen, die ich bekomme. Man muss eiskalt sein.»
Video «Mayer: «Ich will Federer ärgern»» abspielen

Mayer: «Ich will Federer ärgern»

0:34 min, vom 22.6.2017

Live-Hinweis

Verfolgen Sie den Viertelfinal von Federer gegen Mayer am Freitag live
auf SRF zwei und in der SRF Sport App. Die Übertragung startet um 15:30
Uhr.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 20.06.2017, 22:40 Uhr