Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Federer: «Es hängt alles vom Körper ab» abspielen. Laufzeit 02:06 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 10.05.2019.
Inhalt

Federer hat Lust auf mehr «Vielleicht spiele ich nächste Woche auch in Rom»

Nach dem Out im Madrid-Viertelfinal blickt Federer bereits in die Zukunft. Er überlegt sich, auch in Rom anzutreten.

Roger Federer scheint definitiv wieder Gefallen am Sand gefunden zu haben. Gut möglich, dass die italienischen Fans kommende Woche in den Genuss eines Federer-Auftritts kommen werden.

«Ich werde am Wochenende entscheiden, ob ich auch in Rom spielen werde», erklärte der Schweizer nach der Niederlage gegen Dominic Thiem. «Es hängt alles vom Körper und der Planung ab. Ich muss abwägen, ob es nicht zu viel ist, vor Paris noch einmal zu spielen.»

Die wichtigste Erkenntnis ist: ‹Ich bin körperlich zwäg›.
Autor: Roger Federer

Die Woche in Madrid hat dem 37-Jährigen die Bestätigung gegeben, dass er auch auf Sand mit den Allerbesten mithalten kann. Er ist zudem zur Erkenntnis gelangt, «dass ich körperlich zwäg bin.»

Eine positive Woche

Die Niederlage und die zwei vergebenen Matchbälle gegen Thiem schmerzen Federer zwar («es ist immer am Schlimmsten, so zu verlieren»), er kann seinen Auftritten aber auch viel Positives abgewinnen. «Ich hatte eine gute Woche, auf die ich positiv zurückblicken und viel daraus lernen kann.»

Rom-Auslosung bekannt

Sollte Roger Federer in Rom antreten, würde er nach einem Freilos zum Auftakt in der 2. Runde auf den Amerikaner Frances Tiafoe (ATP 37) oder den Portugiesen João Sousa (ATP 75) treffen. Stan Wawrinka misst sich in der 1. Runde mit dem Belgier David Goffin. Bei einem Sieg würde Juan-Martin del Potro warten.

Federer bestritt in Madrid sein erstes Sandplatzturnier seit drei Jahren. In Rom hat Federer letztmals 2016 gespielt. Damals scheiterte er im Achtelfinal an – Dominic Thiem.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 10.5.19, 17 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.