Zum Inhalt springen

ATP-Tour Federer nach weiterem K(r)ampfsieg im Final

Roger Federer hat beim ATP-250-Turnier in Istanbul mit Ach und Krach den Finaleinzug geschafft. Der topgesetzte Schweizer musste auch gegen Diego Schwartzman (Arg/ATP 62) über 3 Sätze. Finalgegner ist Pablo Cuevas aus Uruguay.

Legende: Video Zusammenfassung Federer - Schwartzman abspielen. Laufzeit 2:16 Minuten.
Vom 02.05.2015.

TV-Hinweis

TV-Hinweis

SRF info überträgt den Final von Istanbul mit Roger Federer am Sonntag ab 16:00 Uhr live. Sie können das Spiel auch hier im Stream und im Liveticker mitverfolgen.

Roger Federer fühlt sich in Istanbul zumindest auf dem Court noch nicht so richtig wohl: Nach dem hart erkämpften Sieg im Viertelfinal über zweieinhalb Stunden gegen Daniel Gimeno-Traver musste der Baselbieter auch gegen Diego Schwartzman fast 2 Stunden kämpfen, ehe der 2:6, 6:2, 7:5-Sieg feststand.

Kapitaler Fehlstart

Federer erwischte einen Start zum Vergessen: Nach 29 Minuten und 2 Breaks des Argentiniers war der erste Durchgang bereits vorbei. Federer vermochte sich zu fangen, brauchte im 2. Umgang aber 5 Chancen, um ein erstes Mal den Service des 22-jährigen Widersachers zu durchbrechen.

Break im 3. Satz verhindert

Der klare Satzgewinn verlieh Federer aber nicht den gewünschten Aufschwung. Nach einer 40:15-Führung sah er sich zu Beginn des Entscheidungsdurchgangs plötzlich mit 2 Breakchancen konfrontiert. Federer vermochte den Kopf aber aus der Schlinge zu ziehen und führte die Entscheidung mit dem Servicedurchbruch zum 7:5 herbei.

Erstes Duell mit Cuevas

In seinem 128. Final auf der ATP-Tour und dem 4. in diesem Jahr trifft der Schweizer zum ersten Mal auf den Uruguayer Pablo Cuevas (ATP 23). Der Aufsteiger der Saison setzte sich gegen den als Nummer 2 gesetzten Grigor Dimitrov (Bul) überraschend deutlich mit 6:2 und 6:4 durch.

Sendebezug: Radio SRF 3, Nachmittagsbulletin, 02.05.2015, 17:00 Uhr

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.