Federer: «Nadal war konstanter und besser»

Das letzte Match des Jahres hat für Roger Federer mit einer herben Enttäuschung geendet. Der Baselbieter unterlag im London-Halbfinal nach durchzogener Leistung Rafael Nadal. Ihm habe die Konstanz gefehlt, befand Federer.

Video «Federer im Interview» abspielen

Federer im Interview

4:18 min, vom 10.11.2013

24 Stunden nachdem Roger Federer gegen Juan Martin Del Potro auf berauschende Art und Weise in die Halbfinals der ATP World Tour Finals eingezogen war, musste er an gleicher Stelle Rafael Nadal am Netz gratulieren. Mit einer ungenügenden Leistung hatte es der Baselbieter verpasst, 2013 zum 4. Mal in ein Endspiel einzuziehen. Er beendet damit die Saison mit nur einem Turniererfolg (in Halle auf Rasen). So wenige Titel hat Federer letztmals 2001 errungen.

Zu viel riskiert?

«Nadal hat verdient gewonnen», befand Federer nach dem 5:7, 3:6 im 32. Duell mit dem Spanier. «Er hat konstanter gespielt als ich und war heute besser.»

Federer haderte etwas mit seiner Schlagwahl bei den wichtigen Punkten. «Im 1. Satz riskierte ich viel, als ich die Chance zum Break hatte», so die Weltnummer 7. «Vielleicht hätte ich das nicht tun sollen.» Er habe im Spiel Höhen und Tiefen gehabt - wie bereits während der gesamten Saison.

Highlights Federer-Nadal («sportlive»)

3:41 min, vom 10.11.2013

Nadal bei «Big Points» besser

Nadal fand, dass Federer sehr nahe am Satzgewinn gewesen sei im 1. Durchgang. «Aber ich habe die wichtigen Punkte gewonnen», so die Nummer 1 der Welt. Den Spanier freute besonders, dass er ausgerechnet in der Halle vier Top-8-Spieler in Serie schlagen konnte. Gegen Federer war es für ihn im 5. Anlauf der 1. Indoor-Erfolg.

Von Nadals Taktik überrascht

«Mich überraschte, wie weit hinter der Grundlinie Nadal retournierte», gab Federer zu. Eigentlich sei es verrückt, dass diese Taktik in der Halle aufgehe. Aber die Bedingungen in London seien alles andere als schnell. «Nadal macht es wunderbar», anerkannte Federer.

Versprechen für 2014

Trotz einer durchzogene Saison mit einer für den Schweizer ungewöhnlichen Matchbilanz von «nur» 45:17 blickt der Grand-Slam-Rekordsieger zuversichtlich auf 2014: «Die letzten Wochen waren zwar bei weitem nicht perfekt, aber richtig gut. Das stimmt mich positiv.» Und er versprach: «2014 wird besser als 2013.»

Video «Nadal im Interview (englisch)» abspielen

Nadal im Interview (englisch)

1:24 min, vom 10.11.2013