Federer über Umweg in den Halbfinal

Roger Federer musste erstmals einen Satz gegen Grigor Dimitrov (ATP 28) abgeben. Dank einem starken dritten Satz setzte sich der Baselbieter beim ATP-Turnier in Brisbane dennoch mit 6:4, 6:7 und 6:4 durch.

Video «Federer spielt sich in Brisbane Richtung Final» abspielen

Federer spielt sich in Brisbane Richtung Final

3:13 min, aus sportaktuell vom 8.1.2016

Im Viertelfinal von Brisbane nutzte Federer nach rund zwei Stunden seinen vierten Matchball. Damit bleibt er gegen Dimitrov auch im vierten Direktduell ohne Niederlage. Im dritten Satz gelang Federer das vorentscheidende Break beim Stand von 2:2. Danach war der Sieg der Weltnummer 3 zu keinem Zeitpunkt mehr gefährdet.

Bei Breakchancen ineffizient

Federer zeigte über weite Strecken eine zuverlässige Leistung. Sein Aufschlag funktionierte gut – vor allem im ersten Satz, bei welchem er Dimitrov bei eigenem Service nur zwei Punkte zugestehen musste. Einzig einen Mangel an Effizienz muss sich der Baselbieter vorwerfen lassen: Von insgesamt elf Breakchancen verwertete Federer lediglich drei.

Dimitrov mit starkem zweiten Satz

Eine Stärkephase Dimitrovs im zweiten Satz wurde mit einem Break beim Stand von 3:3 belohnt. Federer schaffte zwar den Ausgleich mit einem Servicedurchbruch bei 4:5 aus seiner Sicht, unterlag dann jedoch im Tiebreak mit 4:7.

«  Ich habe die Partie genossen »

Roger Federer

Im Interview zeigte sich Federer zufrieden. Er würdigte zudem die starke Leistung Dimitrovs im zweiten Satz. Der Bulgare habe zwar heute nicht das beste Ende erwischt, so Federer über die fehlerhafte Schlussphase Dimitrovs. Das Schlussfazit des Schweizers: «Ich habe die Partie genossen».

Halbfinal gegen Thiem

Im Halbfinal wartet mit Dominic Thiem die Weltnummer 20. Er schlug Marin Cilic in drei Sätzen. Es ist für Federer das erste Duell gegen den 22-jährigen Niederösterreicher. Den zweiten Halbfinal bestreiten Milos Raonic (Ka) und Bernard Tomic (Au). Der junge Australier sorgte mit seinem Sieg über Kei Nishikori für die erste grosse Überraschung des Turniers.

Sendebezug: SRF 1, Tagesschau, 8.1.16, 12:45