Federer und seine «neue, alte» Waffe

In der 3. Runde des ATP-1000-Turniers in Miami trifft Roger Federer auf Thiemo de Bakker. Sollte der Schweizer so aufschlagen wie zuletzt, dürfte der 25-jährige Niederländer chancenlos bleiben.

Roger Federer führt sich derzeit auf dem Tennisplatz ausserordentlich wohl. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Zufrieden Roger Federer führt sich derzeit auf dem Tennisplatz ausserordentlich wohl. EQ Images

Zusatzinhalt überspringen

«LiveCenter»-Hinweis

«LiveCenter»-Hinweis

Über den Spielstand der Partie zwischen Roger Federer und Thiemo de Bakker halten wir Sie ab ca. 20:00 Uhr im «LiveCenter» auf dem Laufenden.

Dass Roger Federer momentan derart stark aufspielt, hat nicht zuletzt mit seinem Aufschlag zu tun. Auf seine grosse Waffe, die in der letzten Saison aufgrund von anhaltenden Rückenproblemen ziemlich stumpf geworden war, kann er sich wieder voll verlassen.

Federer beim Service unantastbar

In der 2. Runde gab er gegen Ivo Karlovic beim 6:4, 7:6 bei eigenem Aufschlag nur gerade 3 (!) Punkte ab. Das ist selbst für Rekordmann Federer eine neue Bestmarke. Sein bisheriger Bestwert lag bei 5 Punkten, als er 2013 in Halle Mischa Zverev gleich mit 6:0, 6:0 demontierte.

De Bakker klarer Aussenseiter

Federer wird versuchen, auch gegen Thiemo de Bakker (ATP 160) an seine Servicestärke anzuknüpfen. Der Holländer, der 2006 den Junioren-Titel in Wimbledon gewann, hat sich das Duell gegen Federer mit einem Sieg gegen Fernando Verdasco (ATP 29) verdient. Die beiden bisherigen Aufeinandertreffen konnte Federer 2012 im Davis Cup und 2013 in Rotterdam klar für sich entscheiden.