Federer und Wawrinka in der Aussenseiterrolle

Bei den World Tour Finals in London kämpfen die besten Tennisspieler des Jahres um den letzten Titel der Saison. Mit Roger Federer und Stanislas Wawrinka sind zum 1. Mal in der 43-jährigen Geschichte der ATP Finals zwei Schweizer am Start.

Stanislas Wawrinka und Roger Federer streben bei den ATP Finals ein Top-Ergebnis an. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Schweizer Duo in London Stanislas Wawrinka und Roger Federer streben bei den ATP Finals ein Top-Ergebnis an. Reuters

Zusatzinhalt überspringen

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Verfolgen Sie das Spiel von Stanislas Wawrinka gegen Tomas Berdych am Montag ab 15:00 Uhr live auf SRF zwei und im Livestream.

«Es ist unglaublich für die Schweiz, sehr speziell», beschreibt Federer die Tatsache, dass beim Saisonfinal gleich zwei Schweizer mit von der Partie sind. Nur Spanien ist in London dank Rafael Nadal und David Ferrer ebenfalls mit zwei Spielern vertreten.

Hlasek erster Schweizer beim Masters Cup

Wawrinka ist erst der 3. Schweizer, der bei den ATP Finals antritt. Vor Federer hatte einzig Jakob Hlasek einmal die Qualifikation für das damals noch Masters Cup genannte Turnier geschafft. 1988 erreichte er in New York mit drei Siegen in den Gruppenspielen die Halbfinals und scheiterte dort nach zwei verlorenen Tiebreaks an Boris Becker.

Rekordhalter Federer

Während Wawrinka beim Turnier in der englischen Hauptstadt Neuland betritt, ist Federer der Dauerbrenner schlechthin: Bereits zum 12. Mal in Folge ist er bei den ATP Finals dabei. Dies ist vor dem Baselbieter nur Ivan Lendl gelungen. In Sachen Titeln ist Federer gar einsamer Spitzenreiter. Schon sechs Mal konnte er die Trophäe in die Höhe stemmen, je zweimal in London, Schanghai und Houston.

Topfavoriten Nadal und Djokovic

Im Gegensatz zu den Vorjahren gehört Federer heuer nicht zu den grossen Favoriten auf den Turniersieg. Wie auch Wawrinka kommt ihm eher die Aussenseiterrolle zu. Meistgenannte Titelfavoriten sind in Abwesenheit von Andy Murray Rafael Nadal und Novak Djokovic.

Vor allem Djokovic stellte seine gute Form mit dem Triumph beim ATP-1000-Turnier in Paris-Bercy eindrücklich unter Beweis. Der serbische Weltranglisten-2. strebt in London seinen 3. Titel bei den ATP Finals an. Im Vorjahr bezwang er im Final Federer in 2 Sätzen.

Nadals letzte Lücke im Palmarès

Keine gute Erinnerungen an den Saisonfinal hat Nadal. Der Weltranglisten-Erste, der in diesem Jahr nur 5 Niederlagen einstecken musste, konnte bei den World Tour Finals noch nie den Titel holen. Sein bestes Ergebnis erreichte er 2010, als er im Final in 3 Sätzen an Federer scheiterte.

Spielplan ATP World Tour Finals

Montag

15:00 Uhr: Stanislas Wawrinka - Tomas Berdych (Gruppe A)
21:00 Uhr: Juan Martin Del Potro - Richard Gasquet (Gruppe B)

Dienstag

15:00 Uhr: Rafael Nadal - David Ferrer (Gruppe A)
21:00 Uhr: Roger Federer - Novak Djokovic (Gruppe B)

Video «Player Gala World Tour Finals» abspielen

Player Gala World Tour Finals

2:44 min, vom 3.11.2013