Zum Inhalt springen

ATP-Tour Federers Turnierplan: Hoffnung auf goldenen Sommer

Roger Federer hat seinen provisorischen Turnierplan für die kommende Saison bekannt gegeben. Priorität geniesst der Sommer mit Wimbledon und den Olympischen Spielen.

Roger Federer
Legende: Das grosse Ziel Federer möchte 2016 zum 8. Mal in Wimbledon triumphieren. EQ Images
  • Nach Indian Wells legt Federer eine über zweimonatige Pause ein
  • Er bestreitet nur ein einziges Sandplatzturnier: Die French Open
  • Insgesamt lässt er vier Masters-1000-Turniere aus

Roger Federer hat nie einen Hehl daraus gemacht, dass für ihn 2016 Wimbledon und die Olympischen Spiele in Rio im Zentrum stehen werden. Um diese Events herum hat er nun die kommende Saison geplant:

Auffallend: Nach Indian Wells Mitte März wird der Schweizer über zwei Monate pausieren. Der nächste Turnierstart ist erst bei den French Open geplant. Das heisst auch: Federer wird – Stand jetzt – kein Vorbereitungsturnier auf Sand bestreiten und lässt sämtliche drei Masters-1000-Turniere (Monte-Carlo, Madrid und Rom) auf dieser Unterlage aus.

Neu 3 Rasenturniere im Programm

Fast schon traditionell nicht in Federers Kalender figuriert Miami. Neu ist dafür der Termin in Stuttgart. Dort wird der 34-Jährige seine Rasensaison lancieren, die anschliessend über Halle nach Wimbledon und damit zum hoffentlich vorläufigen Höhepunkt führen wird.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Philipp Zurfluh, Altdorf
    Es ist bekannt, dass Federer sein Tennisjahr jeweils akribisch vorbereitet und plant. Sein Fokus liegt auf Olympia. Dort will er im Einzel und Mixed die Goldmedaille holen. Darum verständlich, dass er weniger auf Sand spielen möchte. Federer hat in den letzten Jahren oft gezeigt, dass er zum Ende des Jahres nochmals gross auftrumpfen kann, dank einer guten Saisonplanung. Federer wird dieses Jahr seinen 18.-Grand-Slam-Titel holen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Hans Imhof, Bern
      Ich hoff auch, dass Federer 2016 seinen 18. GS-Titel gewinnen wird! Falls es jedoch misslingt ist der Zug abgefahren! und der Titel GOAT ist Djokovic nicht mehr zu nehmen!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Hans Imhof, Bern
      Leider ist er zurzeit alles andere als in guter Form! Siehe ITPL!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Janik, Trimbach
    Ich denke das Roger nächstes Jahr nach Wimbledon wieder die Nummer 1 werden kann, aber er muss in Topform sein und spielen! Ich denke kaum das Novak das nächste Jahr so weiter oder durchspielen wird wie letztes Jahr.Für Roger ist es vor allem zu Beginn wichtig das er viel Selbstvertrauen tanken kan. Hoffentlich kan er die AO 2016 gewinnen, um gleich eine Kampfansage zu tätigen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Marco Ritz, Zürich
      Wenn Federer 4 Masters 1000 auslässt, kann er bestimmt nicht die Nummer eins werden. 4 Masters sind so viele Punkte wie 2 Grand Slam!! Ich glaube nicht dass Federer wieder die Nummer eins wird, da er logischerweise im Alter immer wie weniger spielt. Aber das ist ja auch nicht seine Priorität
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von André Nedwed, Schwerzenbach
    RF wird schon wissen was er tut; schliesslich ist er schon über 15 Jahre in diesem Business sehr erfolgreich tätig. Respekt für seine bisherigen Leistungen und Erfolge. Ich wünsche Ihm eine tolle und hoffentlich erfolgreiche Saison `16. denkbar ist, dass er die ein oder andere Wildcard in MC, Madrid, oder Rom spontan annimmt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen