Zum Inhalt springen
Inhalt

Klassiker Federer vs. Djokovic Unverhofftes Wiedersehen in Paris

Im Halbfinal von Paris-Bercy kommt es zum 47. Duell zwischen dem Schweizer und dem Serben. Das Timing könnte passen.

Legende: Video Vor Duell mit Djokovic: Diese 4 Gründe sprechen für Federer abspielen. Laufzeit 01:58 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 03.11.2018.

Wenn sich zwei Spieler bereits 46 Mal gegenüber gestanden sind, gibt es wahrlich keine Geheimnisse mehr. Zu viele epische Matches haben sich Roger Federer und Novak Djokovic in der Vergangenheit bereits geliefert.

Und obwohl man sich mittlerweile fast auswendig kennt – oder vielleicht gerade deswegen – verspricht auch das 47. Duell zwischen dem Schweizer und dem Serben Spannung. Auch wenn Federer nicht wirklich auf diese Partie gehofft hat:

Die Journalisten oder die Fans haben vielleicht auf diesen Halbfinal gehofft. Mein Ziel war es einfach ein paar Matches zu spielen.
Autor: Roger Federer

Plötzlich im Halbfinal – und nicht müde

Letztmals standen sich Federer und Djokovic Mitte August im Final von Cincinnati gegenüber. Beim 4:6, 4:6 hatte der Schweizer nie den Eindruck erweckt, dem Serben gefährlich werden zu können.

Legende: Video Federer kann Djokovic im Final von Cincinnati nicht fordern abspielen. Laufzeit 02:24 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 20.08.2018.

Und wäre da nicht die bärenstarke Leistung gegen Kei Nishikori im Viertelfinal am Freitag gewesen, hätte man Djokovic wohl als klaren Favoriten ausmachen müssen. Nicht zuletzt, weil der Serbe mittlerweile bei einer Siegesserie von 21 Spielen angelangt ist. Federer auf der anderen Seite hatte jüngst ungewohnte Schwächen beim Aufschlag offenbart.

Sende-Hinweis

Verfolgen Sie den Halbfinal von Paris-Bercy zwischen Roger Federer und Novak Djokovic am Samstag ab 16:30 Uhr live auf SRF zwei und in der SRF Sport App.

Nach der Machtdemonstration gegen den Japaner stehen die Vorzeichen nun etwas anders. Sollte Federer gegen Djokovic an diese Leistung anknüpfen und in den Grundlinien-Duellen mithalten können, könnte es eine enge Kiste werden. Und der Baselbieter scheint bereit zu sein, körperlich und mental:

Das Forfait von Raonic zum Auftakt hat alles neu gemischt. Plötzlich stehe ich im Halbfinal und fühle mich nicht müde. Ich hoffe, befreit aufspielen zu können.
Autor: Roger Federer
Legende: Video Federer: «Djokovic spielt wunderbar – es wird nicht einfach» abspielen. Laufzeit 01:21 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 03.11.2018.

Das Duell gegen Djokovic kommt für Federer, wenn auch unverhofft, zum richtigen Zeitpunkt. Sein erklärtes Ziel sind die ATP Finals in London. Die Chance ist gross, dass die beiden auch dort früher oder später aufeinander treffen. Eine Art Standortbestimmung vor dem Saison-Höhepunkt scheint gar nicht so verkehrt.

Übrigens: Letztmals kamen die Zuschauer in der französischen Hauptstadt 2013 in den Genuss des Klassikers Federer gegen Djokovic.

Legende: Video Federer bezwingt Nishikori im Viertelfinal abspielen. Laufzeit 01:38 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 02.11.2018.

Sendebezug: SRFR zwei, sportlive, 03.11.2018, 20:30 Uhr

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.