Zum Inhalt springen
Inhalt

ATP-Tour Laaksonen schnuppert an der Sensation

Der erstaunliche Lauf von Henri Laaksonen (ATP 123) beim ATP-1000-Turnier von Indian Wells ist in Runde 2 zu Ende gegangen. Dem Qualifikanten fehlen gegen Jack Sock (ATP 18) nur 2 Games zum Sieg.

Legende: Video Zusammenfassung Laaksonen - Sock abspielen. Laufzeit 00:53 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 13.03.2017.

Ganz nahe war er dran, Henri Laaksonen (ATP 123): Nur 2 Games fehlten dem 24-jährigen Qualifikanten zum Einzug in die 3. Runde von Indian Wells. Doch am Ende musste er gegen Jack Sock, die Nummer 18 der Welt, eine 3:6, 6:0, 4:6-Niederlage verkraften.

Der gebürtige Finne verblüffte auch bei seinem 2. Match im Hauptfeld eines ATP-1000-Turnier. Wie schon bei seinem Coup gegen Borna Coric drehte Laaksonen auch gegen den Amerikaner auf, nachdem er den Startsatz verloren hatte. Er nahm Sock gleich dreimal den Aufschlag ab und schaffte einen «Bagel».

Verhängnisvoller Doppelfehler

Der Entscheidungssatz war bis zum Stand von 4:4 ausgeglichen. Doch nach einem Doppelfehler ermöglichte Laaksonen Sock den 3. Breakball, den dieser nutzte. Kurz darauf konnte der Amerikaner, der weit unter seiner Bestform spielte, den Sack nach 1:40 Stunden doch noch zumachen.

Mehr Punkte gewonnen

Laaksonen dürfte sich über die Niederlage ärgern, hatte er doch im 3. Satz bei 3:2 seinerseits zwei Breakmöglichkeiten ausgelassen. Besonders bitter: Insgesamt gewann er 5 Punkte mehr als Sock. Gleichwohl war Kalifornien für den Zürcher ein Erfolg, wird er im Ranking doch so gut wie nie klassiert sein.

Sendebezug: Radio SRF 3, Morgenbulletin, 13.3.2017, 06:00 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Christian Szabo (C. Szabo)
    Laaksonen zeigt Qualitäten, auch charaktermässig. Vielleicht reift da ein neuer Spieler heran, der die *Alten Hasen" ergänzen könnte. Stock war diesmal vor heimischen Publikum zu stark. Laaksonen hat echtes Potential. Jetzt geht es noch um Details und mentale Arbeit. Die ist im Tennis mindestens genauso wichtig wie gute Technik.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen