Racket-Zertrümmerer Dimitrov entschuldigt sich

Grigor Dimitrov hat bei der Dreisatzniederlage gegen Diego Schwartzmann im Final des ATP-Turniers in Istanbul gleich 3 Rackets zerstört. Nun entschuldigte sich der Bulgare auf Twitter.

Grigor Dimitrov auf dem Sandplatz. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Heisssporn Grigor Dimitrov hat seine Nerven nicht immer im Griff. EQ Images

Gleich 3 Mal liess Dimitrov auf dem Weg zur 7:6, 6:7 und 0:6-Niederlage gegen Schwartzmann seinem Ärger freien Lauf. Dabei gingen 3 seiner Rackets zu Bruch.

Besonders folgenschwer war sein 3. Ausraster beim Stand von 0:5 und Einstand im entscheidenden Satz. Stuhlschiedsrichter Mohamed Lahyani brummte ihm nach einer Verwarnung und einem Strafpunkt ein Strafspiel auf, was gleichbedeutend mit dem unrühmlichen Ende der Partie war.

«  Ich habe meine Familie enttäuscht, ich habe mein Team enttäuscht. »

Grigor Dimitrov

Immerhin schüttelte der 24-Jährige dem Referee noch die Hand und nahm danach Schwartzman in den Arm. «Ich habe meine Familie enttäuscht, ich habe mein Team enttäuscht», sagte er nach dem Spiel.

Am Montag liess Dimitrov auch auf Twitter noch eine Entschuldigung folgen: «Ich möchte mich bei meinen Fans und den Zuschauern für mein Benehmen auf dem Platz entschuldigen», schrieb er und gratulierte Schwartzman: «Er hat ein unglaubliches Match gespielt.»

Dimitrovs finaler Ausraster