Roy Emersons Bierchen vor dem Gstaad-Final

Seit über 60 Jahren arbeitet Peter Villiger für das Tennisturnier von Gstaad. Im «sportaktuell»-Beitrag erzählt er, wie sich Rekordsieger Roy Emerson auf die Endspiele vorzubereiten pflegte und was Flugzeugräder auf einem Tenniscourt bewirken können.

Video «Tennis: Hinter den Kulissen von Gstaad, Teil 4» abspielen

Hinter den Kulissen von Gstaad mit Peter Villiger

3:40 min, aus sportaktuell vom 31.7.2015
Zusatzinhalt überspringen

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Die Halbfinals in Gstaad werden ab 11:30 Uhr ausgetragen. Auf SRF zwei und im Liveticker mit Stream können Sie das Spielgeschehen mitverfolgen.

«Die Zeiten haben sich geändert, die Professionalität hat zugenommen», sagt Peter Villiger. Man hört durchaus auch Wehmut in seiner Stimme. Villiger, der seit über 60 Jahren in unterschiedlichen Funktionen für das Tennisturnier in Gstaad tätig ist, weiss so manche Geschichte zu erzählen.

Etwa die von Roy Emerson, Rekordsieger und Namensstifter der Arena: «Das war ganz schön. Vor dem Final kam er aus seinem Hotel, den Schläger geschultert. Zu Fuss gings durch das Dorf. Bei einem Restaurant hat er sich ein Bierchen bestellt und getrunken. Den anschliessenden Final hat er in fünf Sätzen für sich entschieden.»

Weitere Anekdoten, etwa von Flugzeugrädern oder einer Prinzessin, gibt es im Beitrag von «sportaktuell».