Tomic: «Dieser Matchball interessiert mich nicht»

Bernard Tomic ist ein talentierter Tennisspieler. Aber auch ein launenhafter. In Madrid leistete sich der australische «Bad Boy» wieder eine Eskapade.

1. Runde in Madrid: Bernard Tomic liegt gegen Fabio Fognini 2:6, 4:5, 0:40 zurück und hat Matchball gegen sich. Der Australier stellt sich hin und erwartet den Aufschlag des Italieners. Doch statt das Racket wie jeder andere am Griff zu halten, hält er es am Schlägerkopf.

Die Chancen, den Ball mit dem Griff anständig zu retournieren sind auch bei einem Profi klein. Fognini schlägt denn auch ein Ass, Tomic bewegt sich nicht einmal zum Ball hin.

«  Würde es dir nicht auch so gehen, wenn du 23-jährig und über 10 Millionen Dollar wert wärst? »

Bernard Tomic
zu einem Journalisten

Auf die Frage, weshalb er den Match «weggeschenkt» habe, antwortete Tomic dem Journalisten des Gold Coast Bulletins: «Dieser Matchball interessiert mich nicht. Würde es dir nicht auch so gehen, wenn du 23-jährig und über 10 Millionen Dollar wert wärst?»

Olympia in Gefahr?

Mit seinem Auftreten und dieser Aussage hat Tomic keine weiteren Fans dazugewonnen, soviel steht fest. Auch seine Chancen, im August bei Olympia in Rio dabei zu sein, sind nicht unbedingt grösser geworden. Der nationale Tennis-Dachverband Tennis Australia hat mit dem Australischen Olympischen Komittee unter anderem vereinbart, nur Athleten mit «einem guten Ruf» für Rio vorzuschlagen.

Würden Sie Bernard Tomic nach Rio mitnehmen?

  • Ja. Schliesslich ist er die Weltnummer 22.

    18%
  • Nein. Er soll zuerst einmal lernen, sich zu benehmen.

    81%
  • 3284 Stimmen wurden abgegeben

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 4.5.16, 20:00 Uhr