Zum Inhalt springen
Inhalt

ATP-Tour Wawrinka auch in Schanghai nach erstem Spiel out

Der Schweizer verliert das Duell gegen den Franzosen Gilles Simon in Schanghai in drei Sätzen. Bereits in Tokio war Stan Wawrinka in seiner Auftaktpartie gescheitert.

Stan Wawrinka verlässt auch Schanghai ohne Erfolgserlebnis. Nach einem Freilos in Runde 1 traf der Romand (ATP 4) auf Gilles Simon, einen möglichen Gegner im Davis-Cup-Final zwischen der Schweiz und Frankreich im November. Simon (ATP 29) setzte sich mit 5:7, 7:5 und 6:4 durch.

Führung im Entscheidungssatz

In einem ausgeglichenen Startsatz schaffte Wawrinka den entscheidenden Service-Durchbruch bei letzter Gelegenheit zum 7:5. Nachdem sich Simon im zweiten Umgang zurück in die Partie gekämpft hatte, konnte der Schweizer nochmals vorlegen. Wawrinka führte im Entscheidungssatz mit 3:0, war bei eigenem Aufschlag anschliessend aber zu wenig dominant, um den Vorsprung über die Runden zu bringen.

Selbstkritik bei Wawrinka

Wawrinka zeigte sich nach dem Spiel entsprechend enttäuscht: «Ich spielte gut, hatte aber 2 blöde Games und machte unnötige Fehler.» Er werde das Positive mitnehmen und sich nun auf den Saisonendspurt fokussieren. «Ich habe dieses Jahr noch wichtige Partien vor mir.»

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von jean pasant, thun
    Es wurde Stan immer wieder vorgeworfen er sei zu inkonstant. Nun hat er offenbar zu einer Konstanz gefunden, er verliert reihenweise Spiele und hat seit Monaten nicht ein vernünftiges Turnier abgeliefert. Schade er hätte endgültig auf Siegerstrasse einbiegen können, alles war beriet gelegt und er hat die Chance absolut ungenutzt gelassen. Stan wird aus den Top Ten wieder verschwinden, der Davis Cup wird mit ihm auch nichts werden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ibo Zumi, Basel
    Äusserst unsportlich wie sich Wawrinka bei den letzten zwei Punkten der Partie verhielt, als er bereits aufgegeben hatte. Wie er den Ball bei Matchball offensichtlich absichtlich in die Zuschauerränge drosch, war einfach nur respektlos seinem Gegner gegenüber. Simon konnte sich gar nicht richtig über den Sieg freuen. Schade Stan!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Raffi, away
      Wieso denn Unsportlich. Das ist so mit Stan wenn Er ein Spiel aufgibt. Simon soll froh sein, dass Er eine Runde weiter ist. Da hat sich Wawrinka wieder mal selber geschlagen. Schade. Jetzt muss Er im Daviscup einfach besser eingestellt sein. Dann reicht es schon gegen die Franzosen. Da ist Er dann auch in einem Team. Die können Ihm dann Selbstvertrauen einflößen
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Ibo Zumi, Basel
      Das macht für mich den grossen Unterschied zwischen Federer und Wawrinka aus. Federer hat Klasse - Stan nicht. Davis Cup können sie sowieso vergessen mit einem Stan, der in dieser Form Kanonenfutter für jeden Gegner innerhalb der Top 135 darstellt.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von unter anderem, zh
    Daviscup ade, tut weh
    Ablehnen den Kommentar ablehnen