Zum Inhalt springen
Inhalt

ATP-Tour Wawrinka: Frust pur nach Mitternacht

Stan Wawrinka ist beim ATP-1000-Turnier in Paris-Bercy in der 2. Runde ausgeschieden. Der Lausanner unterlag dem Deutschen Jan-Lennard Struff (ATP 91) mit 6:3, 6:7 (6:8), 6:7 (1:7).

Stan Wawrinka.
Legende: Konnte nicht mehr hinschauen Stan Wawrinka. Getty Images

Die Uhr zeigte bereits 00:53 an, als Jan-Lennard Struff den Matchball zum grössten Sieg seiner Karriere verwandelte.

Das Stadion in Paris-Bercy war zu diesem Zeitpunkt wie schon das ganze Match über nur noch spärlich gefüllt und auch Stan Wawrika machte nicht den Eindruck, als bereite ihm diese «Nachtschicht» so richtig Spass.

Nach solidem Start abgebaut

Dabei startete die Weltnummer 3 vielversprechend. Den ersten Satz holte sich Wawrinka ohne grössere Probleme mit 6:3. Als der Schweizer im Tiebreak des 2. Durchgangs bei Matchball angekommen war, schien alles den gewohnten Lauf zu nehmen.

Struff kämpfte sich aber zurück. Wawrinka seinerseits hatte neben dem verbesserten Spiel seines Kontrahenten auch mit seinem Körper zu kämpfen. Im 3. Satz musste er wegen Problemen im Hüftbereich ein «Medical Timeout» nehmen.

Im Tiebreak des Entscheidungssatztes hatte Wawrinka dann nicht mehr viel zu bestellen und ging mit 1:7 unter. Insgesamt beging er 55 unerzwungene Fehler.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Beat Blaser (B2)
    Was war mit Stan los die letzte Nacht? Er wirkte müde und ausgelaugt. Ich habe schon eine Ewigkeit kein so schlechtes Spiel von ihm gesehen. Vielleicht 1 Passierschlag und 2 auf die Linie longline (die er sonst massenweise spielt) wåhrend der ganzen Parie. Sein Gegner konnte eigentlich auch nicht viel ausser vielleicht aufschlagen. Oder war er doch leicht verletzt? Ich hoffe, dass wir in London einen besseren Stan sehen, der uns mit seinem Powerspiel erfreuen kann.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen