Zum Inhalt springen
Inhalt

ATP-Tour Wawrinka macht Schweizer Halbfinal perfekt

Stan Wawrinka hat sich bei den ATP World Tour Finals wie im Vorjahr einen Platz in den Halbfinals gesichert. Im letzten Gruppenspiel schlug er Marin Cilic 6:3, 4:6, 6:3 und trifft nun am Samstagabend auf Landsmann Roger Federer.

Die Spannung in der Londoner O2-Arena währte beim letzten Gruppenspiel der ATP Finals nicht lange. Nach Novak Djokovics Zweisatz-Sieg über Tomas Berdych am Nachmittag benötigte Stan Wawrinka lediglich noch drei Game-Gewinne gegen Marin Cilic, um sich als letzter Spieler den Platz in den Halbfinals definitiv zu sichern.

Eine Viertelstunde zur endgültigen Entscheidung

Dies schaffte der Lausanner im 10. Duell mit dem Kroaten nach 14 Minuten. Beim Stand von 2:1 erspielte sich Wawrinka drei Breakbälle und nutzte den 2. zum 3:1. Damit schaffte der 29-Jährige bei seiner zweiten Teilnahme beim Saisonfinale zum zweiten Mal den Sprung unter die Top 4.

Im Halbfinal am Samstag kämpft er gegen Landsmann Roger Federer um seinen ersten Finaleinzug bei den ATP Finals. Der Baselbieter traf angesichts dieser Tatsache von einem «historischen Moment», standen sich doch an ATP Finals noch nie zwei Schweizer gegenüber.

Wawrinka von befreitem Cilic gefordert

Vor dem Duell gegen seinen Davis-Cup-Kollegen galt es für Wawrinka, möglichst kräftesparend sein letztes Gruppenspiel hinter sich zu bringen. Doch nach dem Verlust des 1. Satzes steigerte sich Cilic im Vergleich zu seinen bisherigen Auftritten in London – zuvor hatte er in zwei Spielen nur 6 Games gewonnen – und übernahm gegen Ende des 2. Satzes das Spieldiktat.

Während sich Wawrinka im 2. Durchgang keine einzige Breakchance erspielen konnte, kam der Kroate beim Stand von 5:4 zu 3 Satzbällen und nahm dem Schweizer den Aufschlag zu Null ab.

Umstrittener Entscheidungssatz

Cilic wirkte nun regelrecht befreit und zog im Entscheidungssatz mit seinem 4. Game in Serie auf 2:0 davon. Doch der Lausanner kämpfte sich zurück. Zunächst schaffte er umgehend das Re-Break, ehe er beim Stand von 3:3 die nächste Gelegenheit nutzte.

Dank einem weiteren Servicedurchbruch ging Wawrinka erstmals in diesem Satz in Führung. Diesen Vorsprung liess sich der Schweizer nicht mehr nehmen. Nach 1:46 Stunden und einem weiteren Break war sein 8. Sieg im 10. Direktduell im Trockenen.

Resultate Gruppe A:

Novak Djokovic (Ser/1) s. Tomas Berdych (Tsch/6) 6:2, 6:2. Stan Wawrinka (Sz/3) s. Marin Cilic (Kro/8) 6:3, 4:6, 6:3. - Rangliste: 1. Djokovic 3 Spiele/3 Siege (6:0 Sätze). 2. Wawrinka 3/2 (4:3). 3. Berdych 3/1 (2:4). 4. Cilic 3/0 (1:6). - Djokovic und Wawrinka in den Halbfinals.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 14.11.14, 21:00 Uhr

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Verfolgen Sie die beiden Halbfinals bei den ATP Finals am Samstag live. Das Duell zwischen Novak Djokovic und Kei Nishikori zeigen wir Ihnen ab 15:00 Uhr auf SRF zwei, die Partie Roger Federer gegen Stan Wawrinka ab 21:00 Uhr auf SRF info.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von D. Flückiger, Zürich
    Leider kriegt Stan hier in diesem Forum viel zu wenig Aufmerksamkeit. Für mich ist er nicht eine Nummer zwei hinter Roger sondern ein sehr, sehr starker Fighter, der über Leistung, Einsatz und absoluten Willen den Sprung zu den ganz grossen geschafft hat. Wenn er sein bestes Tennis spielt ist das spektakulärer als bei Roger, begründet hinter der Power! In Australien war das eine Augenweide, hoffe er findet wieder zu diesem Tennis!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Resi Weber, Lausanne
      D. Flückiger, ZH. Wegen der Aufmerksamkeit. In diesem Forum geht es nicht um Tennis, Können, Athletik, Esthetik,... sondern in erster Linie um CH-zer Stolz u.dann "Man liebt ein Spieler oder man liebt ihn nicht". S. diesbez. die Konkurrenz zwischen Fans v. Nadal u. Federer.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Tennis-Enthusiast, Goldach
    Ein Spiel mit vielen auf-und-abs. Hauptsache gewonnen! (wichtig für das Selbstvertrauen!) Kann mir vorstellen, dass die Anspannung nach dem gewonnen 3. Game etwas zurückging und es dann gar nicht so einfach war gegen den immer besser werdenden Kroaten zu spielen. ZWEI SCHWEIZER STEHEN IM HALBFINALE der World Tour Finals!!! Wo bleibt hier die Euphorie? Hey das ist nicht selbstverständlich! Wir sind einfach verwöhnt...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von JoJo, SO
      da haben sie absolut recht. das ist fantastisch. auf der anderen seite muss ich ehrlich zugeben ich sehe die spiele roger gegen stan nicht so gerne. da ist man dann richtig innerlich zerissen und kann sich nicht wirklich auf eine seite stellen. und das möchte ich beim sport eben eigentlich tun.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Björn Christen, Bern
    Stantastic!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen