Wawrinka muss Forfait erklären

Eine Verstauchung des rechten Knöchels zwingt Stan Wawrinka (ATP 4) beim ATP-250-Turnier von Metz zum Forfait. Am Freitagabend wäre der Romand im Viertelfinal auf Philipp Kohlschreiber getroffen.

Stan Wawrinka niedergeschlagen Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Niedergeschlagen Stan Wawrinka muss sein Viertelfinal-Spiel in Metz absagen. Reuters

Zusatzinhalt überspringen

Bacsinszky nicht in Wuhan

Timea Bacsinszky (WTA 14) verzichtet kommende Woche auf das WTA-Turnier in Wuhan. Die Waadtländerin fühlt sich nicht zu 100 Prozent fit, wie sie per Twitter mitteilte. Bacsinszky war zuletzt ausser Form geraten und hatte auf der Nordamerika-Tournee 4 Erstrunden-Niederlagen kassiert.

Am Donnerstagabend hatte der topgesetzte Wawrinka noch seine Achtelfinalpartie gegen Dustin Brown mühevoll in 3 Sätzen gewonnen. Zu einem weiteren Duell gegen einen Deutschen wird es in Metz aber nicht mehr kommen.

Wawrinka musste aufgrund einer Verstauchung des rechten Knöchels vor dem Viertelfinal gegen Philipp Kohlschreiber (ATP 33) Forfait erklären. Dabei hätte die Bilanz für den Romand gesprochen. Die beiden bisherigen Duelle konnte er für sich entscheiden. Allerdings liegen die Partien bereits über 7 Jahre zurück.

Das ATP-250-Turnier von Metz steht für Wawrinka offensichtlich unter keinem guten Stern. 2014 hatte er mit einer kurzfristigen Absage für rote Köpfe beim Turnierveranstalter gesorgt. Seine damalige Absenz hatte der Lausanner per E-Mail mit Müdigkeit begründet.

Video «Tennis: Wawrinka muss in Metz Forfait geben» abspielen

Wawrinka muss in Metz Forfait geben

0:16 min, vom 25.9.2015

Sendebezug: Radio SRF 3, Nachrichten, 24.09.2015, 22:00 Uhr