Weltnummer 698 schockt Raonic – auch Murray out

Thanasi Kokkinakis (ATP 698) hat beim ATP-Turnier in Queen's mit Milos Raonic den Vorjahresfinalisten eliminiert. Es war zugleich sein erster Sieg gegen einen Top-10-Spieler. Eine Sternstunde erlebte auch Jordan Thompson (ATP 90) gegen Andy Murray.

Thanasi Kokkinakis Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Schrei der Erleichterung Thanasi Kokkinakis landete einen grossen Sieg. Keystone

Im Sommer 2015 hat Thanasi Kokkinakis mit Rang 69 das höchste Ranking seiner jungen Karriere erreicht – zwei Jahre später liegt er lediglich an 698. Stelle. Was war passiert? Der Australier laborierte an verschiedenen Verletzungen, spielte 2016 lediglich einen Match. An Olympia in Rio verlor er in der Startrunde.

«  Ich war lange weg, deshalb ist das riesig für mich. »

Thanasi Kokkinakis

Auch 2017 lief es bislang nicht viel besser, einem Sieg stehen drei Niederlagen gegenüber. Doch in London landete er nun einen grossen Erfolg: Der Wildcard-Inhaber eliminierte beim 7:6, 7:6 mit Milos Raonic (ATP 6) den Vorjahresfinalisten von Queen's und Wimbledon. Kleine Randnotiz: Seit 1994 war es keinem schlechter klassierten Spieler mehr gelungen, einen Top-6-Athleten zu bezwingen.

Murray sucht seine (Rasen)-Form

Eine unerwartete Niederlage setzte es auch für Andy Murray ab. Der Schotte unterlag Jordan Thompson (ATP 90) in der 1. Runde mit 6:7, 2:6. Der 23-jährige Australier war als Lucky Loser ins Hauptfeld nachgerückt. Damit nimmt für Murray eine schwierige Saison, die mit dem Halbfinal an den French Open kurzzeitig einen Aufschwung erhalten hatte, ihren Lauf.

«  So gewinne ich Wimbledon ganz sicher nicht. »

Andy Murray

Die Weltnummer 1 ging im Anschluss an die Niederlage hart mit sich ins Gericht. «Er war besser als ich. Ich habe mir kaum Chancen erarbeitet und schlecht gespielt. Wenn ich so auftrete, gewinne ich Wimbledon ganz sicher nicht», so Murray, der seit 2015 nicht mehr auf Rasen verloren hat.

Asarenkas Comeback unterbrochen

392 Tage ist es her, seit Viktoria Asarenka letztmals eine Partie auf der WTA-Tour bestritten hat. Danach verabschiedete sich die Weissrussin und ehemalige Nummer 1 der Welt in die Babypause. Bei ihrem Comeback auf Mallorca spielte ihr nun die Dunkelheit einen Streich. Der Match gegen Risa Ozaki musste beim Stand von 6:3, 4:6, 4:5 unterbrochen werden. Die Japanerin führt mit Break und wird am Mittwoch zum Sieg aufschlagen können.

Sendebezug: Radio SRF 3, 20.06.2017, Bulletin von 22 Uhr