Zum Inhalt springen

Davis Cup Federer verzichtet auf Davis-Cup-Schlager

Das Schweizer Davis-Cup-Team wird das 1.-Runden-Spiel gegen Vorjahresfinalist Serbien ohne Roger Federer bestreiten müssen. Stanislas Wawrinka steht dagegen vor seiner 20. Teilnahme am prestigeträchtigen Nationen-Wettkampf.

Die Schweizer Tennis-Fans werden sich auf weitere Auftritte Federer im Davis Cup gedulden müssen.
Legende: Verzicht Die Schweizer Tennis-Fans werden sich auf weitere Auftritte Federers im Davis Cup gedulden müssen. Keystone

Wie Swiss Tennis verlauten liess, wird das Schweizer Team die erste Viertelfinal-Teilnahme seit 2004 ohne Roger Federer anpeilen müssen. Die Equipe um Captain Severin Lüthi wird damit von Stanislas Wawrinka (ATP 8) angeführt, der in den Spielen vom 31. Januar bis 2. Februar in Novi Sad zum 20. Mal an den Länderwettkämpfen im Männer-Tennis teilnehmen wird.

Davis-Cup-Veteran Wawrinka

Abgesehen von seiner verletzungsbedingten Absage gegen Spanien (2007) ist der Lausanner damit seit seiner zweiten Nomination 2005 gegen Holland ununterbrochen mit dabei. Komplettiert wird das Team von Marco Chiudinelli (ATP 172), Henri Laaksonen (ATP 230) und Michael Lammer (ATP 451).

Das letzte Mal trafen die Schweiz und Serbien 2007 im Davis Cup aufeinander. Die Schweizer setzten sich damals beim Heimspiel in Genf mit dem Gesamtskore von 4:1 durch.

25 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Marco Knecht, Gravesano
    2003 - 2009… 15 Grand Slam Titeln 2010 - 2013… 2 Grand Slam Titeln RF hat… Rf hatte… Danke RF für alle wunderschöne Momente! RF…wir sind im 2014… aufwachen :-)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Resi Weber, Lausanne
    Nach dem out gegen Serbien, soll sich Wawrinka jetzt auch auf seine persönliche Karriere konzentrieren können. Vier Runden gegen Länder mit vielen Spielern zur Verfügung ist sowieso eine zu schwierige Aufgabe für die Schweizer.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von JoJo, SO
    meines erachtens zeigt das klar, dass roger noch sehr hohe andere ziele verfolgt. ich bin zwar kein fan von prognosen aber ich könnte mir vorstellen, dass in dem moment wo RF den davis cup hochhält dies dann wirklich das zeichen ist, dass er selber langsam ans ende seiner karriere denkt. was einige hier vergessen: auch mit z.b. 40 wird RF eine topbesetzung für den davis cup darstellen (siehe zb paes im doppel). der davis cup pressiert überhaupt nicht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von M. Bolder, Muhen
      Genau diesen Gedanken, dass Federer seine Karriere "gegen Abend" wieder mit dem Davis-Cup ausklingen lassen könnte, hatte ich heute morgen auch.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen