Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Davis Cup Murray schenkt Briten historischen Davis-Cup-Sieg

Ausgerechnet ein Schotte hat Grossbritannien zum 1. Davis-Cup-Triumph seit 1936 geführt. Andy Murray siegte im Final gegen Belgien auch bei seinem 3. Einsatz und krönte damit ein beeindruckendes persönliches Jahr.

Great Britain wins the Davis Cup

Great Britain wins the #DavisCup for the first time in 79 years!! And what a way to do it. Andy Murray hits a wonderful lob to clinch the title...

Posted by Davis Cup on Sunday, November 29, 2015

Im Hexenkessel von Gent bezwang Murray den Einheimischen David Goffin mit 6:3, 7:5 und 6:3. Beim Matchball nach knapp drei Stunden überlobte er bei Aufschlag Goffin den Belgier und sank danach jubelnd in den Sand.

Heute Abend sollten wir feiern.
Autor: Andy Murray

«Ich kann nicht glauben, dass wir es geschafft haben», sagte Murray nach dem Match. «Vielleicht haben wir nie wieder die Chance dazu. Deshalb sollten wir heute Abend feiern.»

Andy Murray.
Legende: Eine verdiente Trophäe Andy Murray spielte eine überragende Davis-Cup-Saison. Keystone

Im Davis Cup ungeschlagen

Der Weltranglisten-Zweite beendete seine beeindruckende Davis-Cup-Saison mit 11:0 Siegen (Einzel und Doppel). Eine derartige Bilanz in einem Davis-Cup-Jahr gelang keinem Spieler mehr, seit John McEnroe 1982 die Amerikaner sogar mit der perfekten Ausbeute von 12:0 Siegen (acht Einzel und vier Doppel) zum Triumph geführt hatte.

3. Spiel, 3. Sieg

Im Final gegen Belgien hatte Murray am Freitag sein 1. Einzel gegen Ruben Bemelmans gewonnen. Am Samstag setzte er sich an der Seite seines Bruders Jamie auch im Doppel gegen das belgische Duo Goffin/Darcis durch.

10. britischer Triumph

Für Grossbritannien ist es zwar bereits der 10. Davis-Cup-Sieg, aber der 1. in der modernen Ära. Die Briten werden Nachfolger der Schweiz, die 2014 erstmals die «hässlichste Salatschüssel der Welt» gewonnen hatte.

Daviscup-Rekordsieger

1.
USA32
2.Australien28
3.Grossbritannien10
4.
Frankreich
9
5.Schweden7
10.
Schweiz1

Davis Cup Winners 2015!!!, Link öffnet in einem neuen Fenster

Ein von Jamie Murray (@jamie__murray) gepostetes Foto am

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 28.11.15, 22:10 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Imhof , Bern
    Gegen SERBIEN und SPANIEN wäre England sang und klanglos gescheitert!
    1. Antwort von Juha Stump , Zürich
      Wäre, hätte...die Serben und Spanier haben nun einmal aus verschiedenen Gründen nicht ihre besten Spieler eingesetzt. So wie überall im Sport ist es auch hier: Sieger ist, wer gewinnt, und das sind jetzt die Briten (nicht die Engländer). - Noch etwas: Es ist mir sofort aufgefallen, dass die beiden Murrays sich mit allen Ersatzspielern und dem ganzen Betreuerstab ablichten lassen. Haben wir das im letzten Jahr bei Federer, Wawrinka & Co. auch gesehen? Murray & Co. haben eben Stil.
  • Kommentar von Beat Aegerter , Steffisburg
    Herzliche Gratulation dem Daviscup-Team aus Grossbritanien zum Sieg im diesjährigen Daviscup! Das Team hat es schlussendlich verdient, den Cup zum 11. Mal auf die Insel zu bringen... Beat Aegerter (Mitglied Zentralvorstand Swiss Tennis)
    1. Antwort von Hans Imhof , Bern
      Die Engländer hatten aber auch KEINE Konkurrenz! Belgien im Final?!?
  • Kommentar von E.Wagner , Zug
    Ja dann Gratulation an Murray und an England.