Noahs Schachzug: Frankreich spielt auf Guadeloupe

Frankreich wird seine Erstrunden-Partie im Davis Cup gegen Kanada Anfang März auf der Antillen-Insel Guadeloupe bestreiten.

Frankreichs Teamcaptain Yannick Noah. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Zieht alle Register Frankreichs Teamcaptain Yannick Noah. EQ Images

Bei der ersten Begegnung mit Frankreichs neuem Teamcaptain Yannick Noah kommt es zu einer Premiere. Es ist das erste Mal in der Geschichte, dass Frankreich eine Davis-Cup-Partie in einem seiner Übersee-Departemente austrägt.

Die «Strafe» für Milos Raonic

Die besondere Wahl des Austragungsortes hat einen pikanten Hintergrund: Noah wollte, dass die Partie auf Sand und unter freiem Himmel stattfindet – was Anfang März in Frankreich selbstredend nicht möglich ist. Der Grund für Noahs Präferenz ist klar: Die Unterlage spielt Milos Raonic alles andere als in die Karten. Kanadas Teamleader ist als aufschlagstarker Hartplatz-Spezialist bekannt.

Die Stadt Baie-Mahault erhielt den Vorzug gegenüber Fort-de-France, Rouen und Albertville. Das Vélodrome Amédée Détraux fasst 8000 Zuschauer.