Zum Inhalt springen
Inhalt

2:0-Führung gegen Italien Perfekter Auftakt für Schweizer Fedcup-Team

  • Viktorija Golubic (WTA 101) schlägt Camila Giorgi (WTA 28) 6:4, 2:6, 6:4.
  • Zum Auftakt hatte sich Belinda Bencic (WTA 45) gegen Sara Errani (WTA 124) mit 6:2, 7:5 durchgesetzt.
  • Am Sonntag stehen in Biel zwei weitere Einzel sowie eine Doppelpartie auf dem Programm.

Das Schweizer Fedcup-Team hat am Sonntag 3 Matchbälle, um im April um den Wiederaufstieg in die Weltgruppe 1 spielen zu dürfen. Nach den ersten beiden Einzeln führt die von Heinz Günthardt angeführte Equipe gegen Italien mit 2:0.

Golubic überzeugt gegen Giorgi

2:13 Stunden brauchte Viktorija Golubic, um der Schweiz den 2. Punkt zu sichern. Die Zürcherin demonstrierte gegen die in der Weltrangliste deutlich besser klassierte Camila Giorgi ihre Qualitäten als «Stehauf-Frau» gleich mehrfach. Den ersten Satz holte sie sich nach einem 0:3-Rückstand mit 6:4.

Viktorija Golubic
Legende: Blühte vor Heimpublikum nicht zum 1. Mal auf Viktorija Golubic. Freshfocus

In weiter intensiven Ballwechseln der beiden Grundlinien-Spezialistinnen übernahm die italienische Favoritin darauf die Initiative, gewann im 2. Satz 11 Punkte mehr als ihre Gegnerin und sicherte sich den Durchgang mühelos.

Zur Hochform lief Golubic dann im Entscheidungssatz auf, als ihr gleich zu Beginn zwei Breaks gelangen. Vor stimmungsvoller Kulisse in Biel musste sie mit dem Ziel vor Augen dennoch noch einmal bangen. Zwei Breakchancen Giorgis beim Stand von 5:4 wehrte sie aber überzeugend ab.

Bencic gerät nur kurz ins Zittern

Aus Schweizer Sicht hatte Belinda Bencic zuvor für einen gelungenen Auftakt gesorgt. Die Schweizer Teamleaderin wurde ihrer Favoritenrolle gegen Sara Errani in 80 Minuten und einem 6:2, 7:5-Sieg gerecht.

Legende: Video Der Matchball bei Bencic-Errani abspielen. Laufzeit 00:14 Minuten.
Aus sportlive vom 09.02.2019.

Nach 5 Breaks in den ersten 5 Aufschlagspielen übernahm die Ostschweizerin gegen Errani, die ihren ersten Ernstkampf nach einer Dopingsperre bestritt, das Zepter. Sie brachte ihren Service im 3. Aufschlagspiel durch und musste ihrer Gegnerin im Startsatz kein Game mehr zugestehen.

Obwohl Bencic auch den 2. Durchgang dominierte und auf 5:2 davonzog, musste sie Errani noch einmal herankommen lassen. Bei 5:5 fand die 21-Jährige den Fokus jedoch wieder und beendete die Partie wenig später standesgemäss mit einem Ass.

Sendebezug: Web-only-Stream auf srf.ch/sport, 09.02.2019, 13:00 Uhr.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Armin Meile (MrMele)
    Ich finde es ebenfalls schade, dass die Frauen nicht kommentiert am TV ausgestrahlt werden. Die Logik bei SRF ist aber wohl so, dass die Damen "nur" in der zweiten Gruppe spielen, während die Herren immer noch in der obersten Klasse anzutreffen sind. Ich möchte aber nicht Männer und Frauen gegeneinander ausspielen, denn auch die Herren zeigten am letzten Wochenende sehr gute Leistungen ohne ihre besten Spieler. Perfekt wäre beide Teams kommentiert und im TV zu zeigen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Josef Graf (Josef Graf)
    Schade, dass SRF diese Begegnung nicht im TV, sondern nur im Live-Stream überträgt, im Gegensatz zur Davis-Cup-Begegnung der Herren mit Russland vor einer Woche. Immerhin sind die Damen in Bestbesetzung und mit guten Chancen angetreten, im Gegensatz zu den Herren im Davis-Cup, welche nur ein B-Team stellten. Für mich ist diese konkrete Ungleichbehandlung nicht nachvollziehbar.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hugo Wyrsch (hwyrsch)
    Weil Golubic ehrgeiziger und talentierter ist!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen