Fed-Cup-Team in Bestbesetzung

Captain Heinz Günthardt kann für die Halbfinal-Begegnung gegen Tschechien aus dem Vollen schöpfen. Das Schweizer Fed-Cup-Team tritt gegen den Titelverteidiger in Bestbesetzung an.

Tennisspielerinnen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Sollen die Schweiz in den Final führen Martina Hingis, Belinda Bencic, Timea Bacsinszky und Viktorija Golubic (v.l.n.r.). Keystone

Fed-Cup-Captain Heinz Günthardt hat für den Knüller gegen Tschechien wenig überraschend jene 4 Spielerinnen nominiert, die die Schweiz zurück in die Weltgruppe und im Februar mit einem Sieg über Deutschland in den Halbfinal gebracht haben.

Tschechien ohne Kvitova und Safarova

Für die Begegnung vom 16./17. April 2016 in der Messe Luzern sind Belinda Bencic (WTA 10), Timea Bacsinszky (17), Viktorija Golubic (137) und Martina Hingis, die Weltnummer 1 im Doppel, aufgeboten worden.

Die Gegnerinnen, die in den letzten 5 Jahren viermal den Titel gewonnen haben, müssen hingegen auf ihre Spitzenspielerinnen Petra Kvitova (7) und Lucie Safarova (15) verzichten. Tschechien stellt aber dennoch ein äusserst starkes Team.

«  Wenn alle Spielerinnen in Topform sind, dann sind wir eine harte Nuss. »

Heinz Günthardt

«Auch wir verfügen über ein ausgeglichenes, starkes Team, das sich spielerisch in den letzten Begegnungen stark entwickelt hat», sagt Günthardt. «Wenn unsere Spielerinnen in Topform sind, dann sind wir eine harte Nuss für alle. Gegen uns muss man um jeden Punkt kämpfen.»

Video «Hingis/Bencic machen den Halbfinal-Einzug im Fed Cup perfekt» abspielen

Hingis/Bencic machen den Halbfinal-Einzug perfekt

1:09 min, vom 7.2.2016