Zum Inhalt springen

Grand-Slam-Turniere 10 Prognosen: Das wird bei den Australian Open passieren

Welche Geschichten wird das erste Grand-Slam-Turnier des Jahres in Melbourne schreiben? Wir haben 10 Prognosen zu den Australian Open aufgestellt. Sind Sie unserer Meinung?

Fabio Fognini.
Legende: Sorgt immer wieder für Aufsehen Fabio Fognini. Getty Images
Legende: Video «Nadal und das Leiden an den Australian Open» abspielen. Laufzeit 0:59 Minuten.
Vom 13.01.2017.
  • 3. Karen Khachanov sorgt für Furore. Ihnen sagt dieser Name nichts? Dann merken Sie ihn sich. Dieser 20-jährige Russe wird sich in den Vordergrund spielen.
  • 4. Es kommt zum Final Djokovic gegen Murray: Diese Prognose ist weder gewagt noch spannend, doch die beiden Ausnahmekönner sind auf dieser Unterlage momentan eine Klasse für sich.

Legende: Video «Bisherige Endspiele zwischen Djokovic und Murray» abspielen. Laufzeit 1:18 Minuten.
Vom 13.01.2017.
  • 5. Es gibt eine neue Grand-Slam-Siegerin bei den Frauen: Serena Williams fehlt die Spielpraxis, Angelique Kerber die Form. Das ist die grosse Chance für eine «Aussenseiterin», namentlich Karolina Pliskova (Tsch/WTA 5).
  • 6. Fernando Verdasco vergibt beste Chancen. Der Spanier hält in der 1. Runde gegen Djokovic prima mit, bricht aber in den entscheidenden Momenten ein. Wie jüngst in Doha, als er gegen den Serben 5 Matchbälle (4 davon in Serie!) nicht verwerten konnte.
  • 7. Martina Hingis reist ohne Titel heim. Insgesamt 10 Mal hat die Schweizerin schon in Melbourne triumphiert (3x im Einzel, 5x im Doppel und 2x im Mixed). Heuer wird die 36-Jährige leer ausgehen.

Legende: Video «Hingis und Melbourne - bisher eine Erfolgsgeschichte» abspielen. Laufzeit 1:58 Minuten.
Vom 13.01.2017.
  • 8. Fabio Fognini kommt nicht ohne Punktabzug durch. Der impulsive Italiener, der bald zum 1. Mal Vater wird, hat sich auch in Melbourne nicht immer unter Kontrolle. Auch wenn er in der 1. Runde scheitern sollte: Er wird auf jeden Fall mit einem Strafpunkt im Gepäck abreisen.
  • 9. Naomi Osaka spielt gross auf. Sie kennen sie noch nicht? Dann ist es höchste Zeit, etwas daran zu ändern. Die junge, mit viel Power ausgestattete Japanerin schafft in Melbourne den endgültigen Durchbruch.

    ... und zu guter Letzt:

  • 10. Unser Experte Heinz Günthardt wird in jedem Match mindestens einmal das Wort «Marge» brauchen. Die Marge hier ist schliesslich ziemlich klein, oder?

Ihre Meinung ist gefragt: Wo liegen wir richtig, wo total daneben? Welche Prognosen haben Sie? Diskutieren Sie mit!

Sendebezug: Radio SRF 3, Morgenbulletin, 13.1.17, 07:00 Uhr

2 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Thomas Spirig (lalelu)
    ich füge bei günthardt noch die begriffe "nuance" und "zusätzlichen winkel" hinzu. :-)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Heiner Zumbrunn (Heiner Zumbrunn)
    Belinda Benzin verliert gegen eine nicht top spielende S. Williams eher kläglich weil die Form nach der Fussnagelgeschichte noch fehlt. Es wird bei den Frauen und Männern neue Jungstars geben. Es sind keine SchweizerInnen. Martina Hingis ist unberechenbar. Sie spielt immer am besten wenn es niemand erwartet. Die Marge der SRF Prognose ist gross-zu gross um spannend zu sein. Ich höre den Kommentaren von H. Günthardt gerne zu. Wenn es zuviel wird hat es am Flimmerkasten einen Ein/Ausschalter.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen