Alles Vorhand oder was?

Im Duell zwischen Roger Federer und Juan Martin del Potro dürfte entscheidend sein, wer besser Vorhand spielt. Unser SRF-Tennisexperte Heinz Günthardt mit einer Einschätzung.

Juan Martin del Potro. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Will seine grosse (Vorhand-)Stärke ausspielen Juan Martin del Potro. Keystone

Der US-Open-Viertelfinal zwischen Roger Federer und Juan Martin del Potro ist die Reprise des Finals von 2009. Wer hat die Vorteile auf seiner Seite? Wie steht es um den Energiehaushalt der beiden? Was muss Federers Taktik sein? Wir haben mit SRF-Tennisexperte Heinz Günthardt gesprochen.

Heinz Günthardt über Roger Federer:

  • «Die ersten beiden Runden werden keinen Einfluss auf die kommenden Matches haben. Vielleicht war es nach der schwierigen Vorbereitung sogar gut, dass er getestet wurde.»
  • «Federer muss das Spiel diktieren, dann muss Del Potro oft Backhand spielen. Diese hat durch die Handgelenkverletzungen in den letzten Jahren etwas gelitten.»
Video «Günthardt: «Federer hat gezeigt, dass er zwäg ist»» abspielen

Günthardt: «Federer hat gezeigt, dass er zwäg ist»

1:23 min, vom 6.9.2017

Heinz Günthardt über Del Potro:

  • «Wenn er gut drauf ist, kann er jeden schlagen. Er hat zwei grosse Waffen: Den Aufschlag und die unglaubliche Vorhand.»
  • «Del Potro gilt als äusserst fairer Sportsmann. Er schenkt seinem Gegner auch mal einen Punkt, wenn er gesehen hat, dass eine Entscheidung falsch war. Das gibt es sehr selten.»

Wer gewinnt den US-Open-Viertelfinal?

  • Roger Federer

    90%
  • Juan Martin del Potro

    9%
  • 6026 Stimmen wurden abgegeben

Video «Günthardt: «Del Potros Rückhand hat gelitten»» abspielen

Günthardt: «Del Potros Rückhand hat gelitten»

1:39 min, vom 6.9.2017

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 05.09.2017, 01:00 Uhr