Zum Inhalt springen

Grand-Slam-Turniere Dem «Djoker Slam» zum Greifen nah

Schafft er es diesmal? Überflieger Novak Djokovic könnte mit einem Finalsieg über Andy Murray den letzten Major-Titel holen, der ihm noch fehlt. Gelingt ihm dies, ist er Titelhalter aller Grand-Slam-Turniere.

«Der Sieg in Roland Garros steht bei mir zu Saisonbeginn immer weit oben auf der Prioritätenliste. Das ist kein Geheimnis», sagte Djokovic in diesen Tagen. Nur die «Coupe des Mousquetaires» fehlt dem topgesetzten Serben noch, um seine Sammlung an Major-Trophäen endlich komplettieren zu können.

Der 29-Jährige wäre damit der achte Spieler, dem dieses Kunststück gelingen würde. Von den noch aktiven Profis gehören nur Roger Federer und Rafael Nadal diesem illustren Kreis an.

Aller guten Dinge sind Vier

Die Australian Open hat Djokovic bislang sechsmal gewonnen, Wimbledon dreimal, die US Open zweimal – nur auf der roten Asche am Bois de Boulogne fehlte bislang das letzte Quäntchen zum vollkommenen Glück. In seinem vierten Paris-Final nimmt «Nole» am Sonntag (15:00 Uhr auf SRF info) einen neuen Anlauf.

Ich will diesen Sieg. Aber es darf nicht zu einer Obsession werden.
Autor: Novak Djokovic

«Novak braucht diesen Titel – definitiv. Er hat nur eine Chance, der vielleicht grösste Spieler aller Zeiten zu werden: Wenn er auch in Roland Garros mal ganz oben stand», sagt der zweimalige Turniersieger Jim Courier (USA).

Und Djokovic spürt den Druck. «Ich will diesen Sieg. Aber es darf nicht zu einer Obsession werden», meinte der Schützling von Boris Becker. Der Deutsche selbst weiss wohl am besten, wie sich der «Djoker» fühlt. Von den vier grössten Turnieren hatte Becker den bedeutendste Sandplatzevent nie gewinnen können.

Es wird einen grossen Kampf geben da draussen.
Autor: Andy Murray

Djokovic würde mit einem Sieg nicht nur den «Karriere-Slam» perfekt machen, sondern gleich den «Djoker-Slam» – er hätte alle vier Major-Turniere in Serie gewonnen.

Daran hindern kann ihn nur noch Andy Murray, der mit einem äusserst überzeugenden Sieg gegen Titelverteidiger Stan Wawrinka Schwung geholt hat. Djokovic und Murray sind sich bereits sechs Mal in Grand-Slam-Endspielen gegenübergestanden, wobei der Serbe deren vier für sich entschieden hat (siehe Video-Galerie). Insgesamt liegt er im Head-to-Head gegen den Briten mit 23:10 vorne.

Auch Murray könnte mit einem Triumph Geschichte schreiben. Er wäre der erste britische Paris-Sieger seit Fred Perry 1935. «Noch vor ein paar Jahren habe ich wirklich nicht erwartet, hier einmal so weit zu kommen», verriet der einst nicht gerade sandaffine Murray und meinte: «Es wird einen grossen Kampf geben da draussen.»

Sendebezug: Laufende Berichterstattung French Open

TV-Hinweis

TV-Hinweis

SRF info überträgt das Duell Djokovic-Murray ab 15:00 Uhr live.

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.