Zum Inhalt springen
Inhalt

Federer-Gegner im Achtelfinal Millman: Der Scherzkeks mit der berechenbaren Spielweise

An den US Open trifft Federer mit John Millman erneut auf einen Australier. Sie kennen sich aus gemeinsamen Trainings.

Legende: Video Günthardt: «Federer weiss, dass er besser retournieren muss» abspielen. Laufzeit 02:20 Minuten.
Aus sportpanorama vom 02.09.2018.

«Es ist der grösste Moment meiner Karriere», frohlockte John Millman (ATP 55) auf dem Platz nach seinem Sieg gegen den Kasachen Michail Kukuschkin. Die Freude ist berechtigt. Denn zum ersten Mal in seiner 12-jährigen Karriere stösst der Australier in einen Grand-Slam-Achtelfinal vor.

Erstmals in der 2. Woche

Und dort trifft der 29-Jährige auf keinen anderen als Roger Federer. «Ich habe viel Respekt für ihn. Federer ist ein Spieler, zu dem ich immer aufgeschaut habe. Aber ich werde unabhängig von meinem Gegner die Chance geniessen und freue mich darauf, das Beste aus einer 2. Woche bei einem Grand Slam zu machen.»

Erfahrung als Riesentöter hat Millman in New York bereits gesammelt: 2017 schmiss er in der 1. Runde einen gewissen Nick Kyrgios in 4 Sätzen aus dem Turnier.

Legende: Video Millman besiegt Kyrgios in der Startrunde der US Open 2017 abspielen. Laufzeit 00:33 Minuten.
Aus sportaktuell vom 30.08.2017.

Nachdem Roger Federer mit Yoshihito Nishioka, Benoît Paire und Kyrgios bislang gegen 3 unkonventionelle Gegner spielte, trifft er nun mit John Millman auf einen berechenbaren Spieler. «Gegen ihn weisst du, was dich erwartet. Er ist fit wie ein Turnschuh», sagte der Schweizer nach seinem Achtelfinaleinzug an den US Open.

Gemeinsame Trainingseinheiten in der Schweiz

Federer und Millman kennen sich gut – und das, obwohl sie bisher erst einmal auf der Tour aufeinandertrafen. Denn die beiden trainierten vor Wimbledon zusammen in Rapperswil-Jona. Der Australier spielte unter anderem beim TC Zug Interclub.

Er ist fit wie ein Turnschuh.
Autor: Roger Federerüber John Millman

In der Tenniswelt ist Millman ansonsten (noch) eher unbekannt. Nach diversen Operationen ist er momentan drauf und dran, das Ranking wieder hinauf zu klettern. Für ein Schmunzeln sorgt immer wieder Millmans Beziehung zu seinem Vater Ron, dem Besitzer eines Tennis-Centers. Er nennt ihn «Fox» und scherzt auf den sozialen Medien über ihn:

Live-Hinweis

Verfolgen Sie die Achtelfinalpartie zwischen Roger Federer und John Millman an den US Open in der Nacht auf Dienstag ab ca. 02:30 Uhr live auf SRF zwei oder in der Sport App.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 01.09.2018, 19:25 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Tina Pietzsch (lajefa)
    Günthardt erklärt doch, dass Roger seinen Return vor allem auf den 2. Aufschlag noch verbessern muss - also ist dies noch eine Schwäche. Er sagt nur, dass durch seinen extrem effizienten Aufschlag er in den schwächeren Phasen einiges kompensieren konnte. Er hat nach der schwächeren Anfangsphase gegen Kyrgios ja super gespielt und die Returns waren dann auch vorhanden. Hoffe und denke, dass "der Knoten geplatzt ist"! Wünsche Roger heute den Sieg u. sonst natürlich auch immer :-)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Seppli Moser (Moser)
    eine interessante Analyse von Günthardt: RF schwächelt nicht, sondern sein starker Aufschlag gibt ihm so viel Marge, dass er es lockerer angehen kann. Hätte ich anders gesehen. Nanu, es braucht keine Meinungen, der Viertelfinal gegen den Djoker wird es dann zeigen, wie gut RF ist.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Guido Casellini (CAS)
    RF hat respekt vor JEDEM Gegner ! Andere müssten auch.....Es lebe noch hundert Jahre seine fröhliche Spielweise !!! Forza RogerOne !!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen