Federer räumt die Hürde Isner aus dem Weg

Roger Federer ist bei den US Open zum 11. Mal in die Viertelfinals gestürmt. Er sparte sich das Beste bzw. das einzige Break der Partie zum Schluss auf und setzte sich gegen John Isner (ATP 13) nach 159 Minuten mit 7;6, 7:6 und 7:5 durch.

Video «Tennis: Federer gewinnt Geduldsprobe gegen Isner» abspielen

Federer gewinnt Geduldsprobe gegen Isner

3:26 min, vom 8.9.2015

Geduld bringt bekanntlich Rosen – oder im Achtelfinal-Duell zwischen Roger Federer und John Isner doch noch ein Break.

Gegen den 2,08-m-Mann kam der Baselbieter im 10. Anlauf zu einem Servicedurchbruch, der gleichbedeutend mit dem abrupten Ende für den US-Amerikaner bei dessen Heimturnier in New York war. Aber immerhin blieb damit Isner die totale Frustration erspart, sich vom Publikum verabschieden zu müssen, ohne im ganzen Turnier ein einziges Aufschlagspiel abgegeben zu haben.

Ein makelloses Tiebreak

Seine Servicequalitäten und insgesamt 17 Asse reichten Isner nicht, um den 17-fachen Grand-Slam-Sieger ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Vielmehr ist Federer ausgerechnet gegen den Serviceriesen an seiner Aufgabe gewachsen.

«  Das Tempo seiner zweiten Aufschläge ist nicht von dieser Welt. »

Roger Federer über John Isner

Er spielte zunächst ein unwiderstehliches Tiebreak (7:0) und blieb auch bei der Reprise unantastbar. Trotz eines 3:5-Rückstands schaffte der Baselbieter die Wende zum 8:6 und damit die komfortable 2:0-Satzführung.

Roger Federer im Platzinterview (Englisch)

3:38 min, vom 8.9.2015

Im 3. Durchgang erarbeitete sich Federer erneut seine Möglichkeiten, kam beim Stand von 4:3 zu 3 Breakbällen in Serie. Doch der kämpferische Lokalmatador parierte alle Chancen – bemerkenswerterweise jeweils mit dem 2. Service. «Das Tempo seiner zweiten Aufschläge ist nicht von dieser Welt», meinte der Schweizer hinterher lakonisch.

Federer holte aber Verpasstes nach und verwertete nach 159 Minuten seinen 2. Matchball zum siegbringenden Break. Isner seinerseits hatte übrigens in Umgang 2 selbst 5 Chancen zu einem Servicedurchbruch, blitze dabei aber ab.

Noch je einen Sieg zum Schweizer Halbfinal

In den Viertelfinals am Mittwoch bzw. in der Nacht auf Donnerstag wird Federer nun mit Richard Gasquet (ATP 12) auf einen Altbekannten treffen. Der Franzose setzte sich nach verlorenem Startsatz 2:6, 6:3, 6:4, 6:1 gegen Tomas Berdych durch. Gegen den 29-Jährigen führt der Baselbieter mit 14:2, kassierte die letzte Niederlage 2011 in Rom.

Sollte Federer und parallel dazu Stan Wawrinka je einen weiteren Sieg verbuchen, käme es in der Runde der letzten 4 zum Direktduell. Und damit könnte die Schweiz vorzeitig einen Final-Teilnehmer feiern – zum 3. Mal an einem Grand Slam in dieser Saison.

Federer: Einmal mehr Grosses geleistet

Video «Tennis: US Open 2015, Achtelfinal, Roger Federer - John Isner» abspielen

Federer - Isner: Die Live-Highlights

2:50 min, vom 8.9.2015

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 08.09.2015 03:00 Uhr

Viertelfinal-Tableau der Männer ist komplett



Schweizer Zeit
Jo-Wilfried Tsonga (Fr/ATP 18)
vs. Marin Cilic (Kro/ATP 9)
Dienstag, ca. 20:00 Uhr
Novak Djokovic (Ser/ATP 1)
vs. Feliciano Lopez (Sp/ATP 19)
Mittwoch, ca. 03:00 Uhr
Stan Wawrinka (Sz/ATP 5)
vs. Kevin Anderson (SA/ATP 14)
Mittwochabend bzw. Nacht auf Donnerstag
Richard Gasquet (Fr/ATP 12)
vs. Roger Federer (Sz/ATP 2)
Mittwochabend bzw. Nacht auf Donnerstag