Zum Inhalt springen

Header

Video
Federer: «Ich werde ihn noch genau studieren müssen»
Aus sportlive vom 25.01.2018.
abspielen
Inhalt

Gegen den Senkrechtstarter Chung als Halbfinalgegner – das gibt Federer zu denken

Gemäss Papierform stand der Schweizer in der Vorschlussrunde von Melbourne noch nie vor einer einfacheren Aufgabe.

Geht es nach der Papierform, dann ist Roger Federer mit seinem Halbfinal-Herausforderer gut bedient. Auf der vorletzten Etappe zum möglichen 6. Titel bei den Australian Open wartet am Freitagvormittag Schweizer Zeit mit Hyeon Chung die Weltnummer 58. Noch bescheidener ist die Erfahrung, die der erst 21-jährige Südkoreaner vorweisen kann: Sie beschränkt sich auf 17 Grand-Slam-Matches. 5 davon bestritt er in den vergangenen eineinhalb Wochen.

Erst 3 Mal in seinen 42 Major-Halbfinals traf der «Maestro» auf einen Widersacher mit tieferem Ranking. Am Ufer des Yarra River war dies noch nie der Fall.

  • 2008 in Paris gegen Gael Monfils (Fr/ATP 59) – 6:2, 5:7, 6:3, 7:5
  • 2008 in Wimbledon gegen Marat Safin (Russ/ATP 75) – 6:3, 7:6, 6:4
  • 2006 in Wimbledon gegen Jonas Björkman (Sd/ATP 59) – 6:2, 6:0, 6:0

Federer darf sich daran halten, dass ein solcher David-gegen-Goliath-Vergleich für ihn noch nie ins Auge ging. Dennoch sind die Tücken nicht von der Hand zu weisen. Möge man sich etwa an den vorletzten Bezwinger des 36-Jährigen in Melbourne erinnern. 2015 fügte mit Andreas Seppi (It/ATP 46) ein Spieler aus einer ähnlichen Ranglisten-Region wie Chung dem Baselbieter in der 3. Runde eine empfindliche 4-Satz-Niederlage zu.

Chungs Vorteil: seine Unbekanntheit

Federer zollt den jüngsten Leistungen Chungs Respekt. Mit dem Triumph bei den Next Gen ATP Finals letzten November in Mailand preschte der Asiate auf die Überholspur. Sein bisheriges Meisterstück legte er in Melbourne ab, als er Novak Djokovic im Achtelfinal in 3 Sätzen ausschaltete. «Wahnsinn, was er hier geschafft hat», adelt die Weltnummer 2 den Senkrechtstarter.

Seine Spielweise mit viel Power von der Grundlinie aus erinnere an Djokovic, findet Federer. «Ansonsten kenne ich ihn nicht gut.» Aus diesem Grund gehört seit langem wieder einmal eine Denkaufgabe zur Vorbereitung auf die nächste Partie dazu. «Ich werde Chung genau studieren müssen», sagte der Schweizer.

Einige Zahlen im Direktvergleich


Roger Federer
Hyeon Chung
ATP-Ranking (höchstes)
Nummer 2 (1)
Nummer 58 (44)
Alter36 Jahre
21 Jahre
Grösse1,85 m
1,88 m
Anzahl Major-Titel
190
Grand-Slam-Bilanz330:52
43. Halbfinal
10:7
1. Halbfinal
Preisgeld111,89 Mio. US Dollar
1,71 Mio. US Dollar
Teilnahmen «down under»
193
Melbourne-Bilanz92:13 (5 Titel)
6:2
Einsatz Melbourne 2018
588 Minuten
0 Sätze & 60 Games abgegeben
715 Minuten
2 Sätze & 63 Games abgegeben

Live-Hinweis

Box aufklappenBox zuklappen

Verfolgen Sie den Halbfinal Federer vs. Chung am Freitag, ab 9:25 Uhr Schweizer Zeit, live auf SRF zwei und in unserer Sport App mit Stream & Ticker.

Sendebezug: SRF zwei, «sportaktuell», 24.01.2018 22:25 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

19 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Patrick Hertig  (phertig74)
    Ich glaube die Frage wurde falsch verstanden und zu schnell geklickt...
    Ansonsten ist das Ergebnis nicht zu erklären. Wenn Federer in der Form wie gegen Berdych spielt, ist für Chung nicht viel zu holen.
  • Kommentar von Marcel Benjamin  (Benny)
    Das Ergebnis der oben gestellten Umfrage zeigt wieder einmal was fuer schlechte Fans wir Schweizer sind. Oft negativ eingestellt und bescheidener Unterstuetzung, wobei es doch so gut laeuft. Schade.
  • Kommentar von Ilse König  (königin)
    Konische Leserschaft hier. Vor ein paar Tagen meinten noch 85%, Federer gewinne die AO. Nun soll er gegen einen sicherlich talentierten Nobody ausscheiden? Aha!