Golubic gewinnt Break-Parade gegen Riske

Erste French-Open-Runde überstanden: Viktorija Golubic (WTA 132) bezwingt Alison Riske (WTA 92) in Paris in der ersten Runde mit 6:2, 1:6, 6:2.

Video «Golubic startet erfolgreich in die French Open» abspielen

Golubic startet erfolgreich in die French Open

2:26 min, vom 22.5.2016

Nach 115 Minuten stand Viktorija Golubics 1. Sieg im Haupttableau eines Grand-Slam-Turniers fest. Zuvor hatten die 23-Jährige und Alison Riske eine umkämpfte Partie gezeigt – hochstehendes Tennis und Fehlerorgien inklusive.

Aus Sicht von Golubic hatte die Partie gleichermassen Höhen und Tiefen:

  • Im 1. Satz breaken sich die Spielerinnen nicht weniger als 6 Mal. Golubic kann nach verhaltenem Start aufdrehen, Riske gewinnt bei eigenem Aufschlag hingegen kein einziges Game.
  • Im 2. Satz agiert Riske plötzlich aggressiver, Golubic ist phasenweise völlig von der Rolle. 4 Doppelfehler, 11 unerzwungene Fehler und ein 1:6 sprechen eine deutliche Sprache.
  • Im 3. Satz brachte Golubics Break zum 3:2 die Vorentscheidung. Kurz danach zieht die Schweizerin mit dem nächsten Break auf 5:2 davon und kann den Match danach nach Hause servieren.

Winner wie beim Fed-Cup

Beide Spielerinnen hatten mit dem Service zu kämpfen, was in insgesamt 13 Breaks resultierte. Vor allem Riskes 2. Aufschlag war extrem fehleranfällig. Golubic hatte zwar einen Durchhänger im 2. Satz. Ihr Spiel erinnerte mit zahlreichen sehenswerten Winnern aber durchaus an ihre denkwürdigen Fed-Cup Auftritte im April.

Nun gegen die Vorjahres-Finalistin

Nach ihrer Grand-Slam-Premiere und dem Erstrunden-Out bei den Australian Open steht Golubic erstmals in der 2. Runde eines Major Turniers. Dort bekommt sie es mit Lucie Safarova (WTA 13) zu tun. Die Tschechin gab in ihrem Startspiel als haushohe Favoritin gegen die Weltnummer 223 nur 2 Games ab. Die Zürcherin wird erstmals Mass nehmen an der 6 Jahre älteren Vorjahres-Finalistin.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 22.05.2016, 11:05 Uhr