Günthardt: «Die Geschichte spricht für Federer»

Am Freitag trifft Roger Federer in den Halbfinals der Australian Open zum insgesamt 20. Mal auf Andy Murray (ab 09.30 Uhr auf SRF zwei). SRF-Experte Heinz Günthardt sagt im Interview, warum der Fünfsätzer gegen Jo-Wilfried Tsonga gut gewesen sein könnte und worauf sich Federer einstellen muss.

Roger Federer. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Herausforderung für Federer «Gegen Murray wird es längere Ballwechsel geben», schätzt Günthardt. Keystone

Heinz Günthardt, im Viertelfinal gegen Jo-Wilfried Tsonga wirkte Roger Federer nicht so unwiderstehlich wie in den Runden zuvor. Woran lag das?

Das lag in erster Linie am Gegner, der sich um einiges besser bewegte als beispielsweise Milos Raonic im Achtelfinal. Vor allem retournierte Tsonga bedeutend stärker, was dazu führte, dass Federers Quote beim 1. Aufschlag sank. Federer war gezwungen, näher an die Linien zu servieren, was natürlich mehr Fehler zur Folge hat.

« Murray ist in der Verteidigung stärker als Tsonga »

Lange Zeit musste man Angst haben um Federer...

Absolut! Wenn Tsonga so spielt wie am Mittwoch gegen Federer, dann kann er jeden bezwingen. Er zeigte auch eine grossartige Moral, denn obwohl er zwei Tiebreaks verloren hatte, spielte er im 4. Satz sein bestes Tennis.

Jetzt kommt es im Halbfinal erneut zum Duell mit Andy Murray: Federer liegt im Head-to-Head zwar mit 9:10 zurück, von 8 Aufeinandertreffen an grossen Turnieren verlor Federer allerdings nur deren zwei (Olympia 2012 und ATP-Finals 2008).

Tatsächlich. Wenn man die Geschichte der beiden anschaut und sieht, dass Federer auch alle Duelle über «best of Five» gewonnen hat, dann ist Federer leicht zu favorisieren.

Was unterscheidet die Spielweise Murrays von jener Tsongas?

Tsonga spielt wesentlich aggressiver als Murray, schlägt mehr Winner, macht dadurch aber auch mehr Fehler. Murray kann sehr stabil spielen während einer langen Zeit, zudem ist er in der Verteidigung noch etwas stärker als Tsonga. Daher werden die Ballwechsel etwas länger sein als noch im Viertelfinal.

Zusatzinhalt überspringen

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Den Halbfinal an den Australian Open zwischen Roger Federer und Andy Murray können Sie am Freitag ab 09.30 Uhr auf SRF zwei und im Livestream mitverfolgen.

« Ich tippe auf Federer »

Wie gut ist Murray in Form? Er wurde bisher an den Australian Open noch nicht wirklich getestet…

Er scheint sehr gut in Form zu sein, alle seine bisherigen Gegner können schliesslich auch Tennis spielen. Doch wenn die Gegenwehr plötzlich grösser wird, dann werden Schwächen aufgedeckt, die es zuvor nicht gab. Das hat Federer im Viertelfinal gegen Tsonga auch erlebt. Es könnte ein Vorteil für ihn sein, dass er den 5-Sätzer schon hinter sich hat.

Wer spielt am Sonntag im grossen Final gegen Novak Djokovic?

Ich tippe auf Federer.

Video «Australian Open: Analyse von Experte Günthardt» abspielen

Federer - Murray: Einschätzung von Günthardt

2:29 min, vom 25.1.2013