Zum Inhalt springen

Header

Video
Thiem: «Freundschaft auf dem Platz ausblenden»
Aus Sport-Clip vom 31.01.2020.
abspielen
Inhalt

Halbfinal Thiem gegen Zverev Unter dem Radar hoch hinausgeflogen

Die beiden Freunde Dominic Thiem und Alexander Zverev hatten nur wenige auf der Rechnung. Nun kämpfen sie ums Melbourne-Finalticket.

Vor dem Start der Australian Open fehlten beide Namen der Halbfinalisten vom Freitag auf der Liste der ersten Herausforderer von Novak Djokovic. Vielmehr war die Rede von Daniil Medwedew (ATP 4) oder Shootingstar Stefanos Tsitsipas (ATP 6).

Dieses Jahr kam ich mit absolut keinen Erwartungen an die Australian Open.
Autor: Alexander Zverev

Doch während der Russe und der Grieche früher oder später scheiterten, flogen Dominic Thiem und Alexander Zverev quasi unter dem Radar durchs Tableau. Erst ihre Viertelfinal-Auftritte brachten die ganze grosse Aufmerksamkeit mit sich. Während Zverev Stan Wawrinka abservierte, schaltete Thiem Rafael Nadal in 4 Sätzen aus.

Zverevs «Auferstehung» in Melbourne

Zverev zeigt sich nach schwierigen Jahren in Melbourne von seiner besten Seite. Dies jedoch ziemlich unerwartet. Denn nachdem der 22-jährige Deutsche in den Vorjahren stets mit vielen Vorschusslorbeeren in ein Grand-Slam-Turnier gestartet war, hatte er sich 2020 mit seinem desaströsen Auftreten am ATP Cup gleich selber aus dem Rennen genommen.

Live-Hinweis

Verfolgen Sie den Melbourne-Halbfinal zwischen Dominic Thiem und Alexander Zverev am Freitagmorgen ab 09:35 Uhr auf SRF zwei und in der SRF Sport App.

Für den Deutschen, der erst gegen Wawrinka einen Satz abgegeben hat, ist es im 19. Anlauf der 1. Einzug in einen Grand-Slam-Halbfinal. «Dieses Jahr kam ich mit absolut keinen Erwartungen an die Australian Open, weil ich so schrecklich gespielt hatte», so Zverev. «Vielleicht ist dies das Sprungbrett. Vielleicht sollte es so passieren.»

Es ist das erste Mal, dass ich in einem Grand-Slam-Halbfinal gegen einen Jüngeren spielen muss.
Autor: Dominic Thiem

Bei Thiem lag die Sache etwas anders, hatte sich der Österreicher doch in der Vergangenheit vor allem auf Sand als heisser Kandidat präsentiert. An den Major-Turnieren auf Hartplatz hatte er in Australien bislang zwei Achtelfinal-Teilnahmen (2017 und 2018) als Bestresultate vorzuweisen, an den US Open war er 2018 in den Viertelfinal vorgestossen.

Thiems Steigerungslauf «Down Under»

Nachdem Thiem in der 2. und 3. Runde über 5 (gegen Wildcard-Inhaber Alex Bolt) respektive 4 Sätze (gegen Taylor Fritz) hatte gehen müssen, präsentierte er sich vor allem gegen Nadal bärenstark. Im Head-to-Head gegen Zverev hat Thiem mit 6:2 Siegen die Nase vorn.

Video
Aus dem Archiv: Thiem gewinnt Finals-Halbfinal gegen Zverev
Aus Sport-Clip vom 16.11.2019.
abspielen

Nun kämpfen die beiden Kumpels also als Aushängeschilder der «Next Gen» um das zweite Finalticket. Dies sorgte beim 26-jährigen Thiem für Belustigung: «Es ist das erste Mal, dass ich in einem Grand-Slam-Halbfinal gegen einen Jüngeren spielen muss.» Heiss auf den 3. (Thiem) respektive 1. (Zverev) Grand-Slam-Final sind ohnehin beide.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 29.01.2020, 09:30 Uhr

sas/agenturen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniel Fueter  (volgaschlepper)
    Ein Gedanke, als ich Zverev sah, wie er sich im Platzinterview des 1/4-Finals bemühte, seine Haltung (für mich zumindest) überzeugend, echt und berührend aufrichtig zu schildern, warum er bei einem allfälligen Turniersieg (es wäre sein 1. GS-Sieg!!) das Peisgeld spenden wird: Wäre es nicht super cool gewesen, hätte RF mit 20 GS-Titeln! (u./o. auch einer der anderen 2 Halbfinalisten) gleichgezogen? Oder hätte als Respektsbekundung sogar angesagt, falls Zverev gewinnt, dessen Spende zu doppeln?!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Johann Meier  (H.J. Meier)
    Ich hoffe, es wird keine Abnütungsschlacht, in der der Gewinner dann total lädiert in den Final ziehen muss um dort dem Joker sozusagen die Trophäe in die Wiege zu legen. Und wenn es eine Schlacht wird, dann so hoffe ich zu Gunsten von Thiem, der von den beiden sicher die grössere Ausdauer hat.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rolf Künzi  (Unbestimmt)
    Thiem, Zverev, Medevev, Nadal, Tizipas, Jokovic. Sind alle gleich stark, gefolgt von Federer und Co. So wird sich diese Saison auch gestalten, wer am Ende die Nr. 1 ist ist noch offen. Wird eine interessante Saison. Am ehesten Thiem wenn er sich nicht verletzt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Damian Köster  (Damian)
      Von sechs Namen drei falsch geschrieben und alle drei sind sogar noch im Text erwähnt; schapo (chapeau)!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Samira Amgarten  (S Amgarten)
      So eine Stuss habe ich jetzt noch selten gehört...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen