Zum Inhalt springen
Inhalt

Grand-Slam-Turniere Hammer-Auslosung für Federer in Melbourne

Roger Federer wird der Weg zu einem möglichen 5. Triumph an den Australian Open alles andere als einfach gemacht. Der Weltnummer 2 wurden von den 4 topgesetzten Spielern die schwierigsten Gegner zugelost.

Das Los meinte es mit Federer in Melbourne nocht so gut.
Legende: Pech Das Los meinte es mit Federer in Melbourne nicht so gut. Keystone

Dass Roger Federer beim am Montag beginnenden 1. Grand-Slam-Turnier des Jahres bereits im Halbfinal auf den Schotten Andy Murray (ATP 3) treffen könnte, war nicht die einzige schlechte Nachricht der Auslosung vom Freitag.

Schwierige Auftaktpartien

Bereits die ersten Partien haben es für den 4-fachen Melbourne-Gewinner in sich. Zum Auftakt wartet Benoît Paire (ATP 43). Der Franzose erfreut sich einer guten Form und gewann in der Vorwoche an der Seite von Stanislas Wawrinka die Doppel-Konkurrenz in Chennai (Ind).

Paire selbst zeigte sich auch nicht sonderlich erfreut über seine Startaufgabe. Via Twitter liess er verlauten, dass er nicht wirklich von einem guten Los sprechen könne:

In Runde 2 könnte es zum 20. Duell mit der ehemaligen Weltnummer 3, dem Russen Nikolai Dawidenko (ATP 40), kommen. Danach drohen der Reihe nach Duelle mit Lokalmatador Bernard Tomic (ATP 64), Aufschlag-Riese Milos Raonic (Ka/ATP 15) und im Viertelfinal Jo-Wilfried Tsonga (Fr/ATP 8).

Achtelfinal Djokovic - Wawrinka?

Verläuft alles nach Papierform warten auf Federer dann sozusagen als Dessert noch Murray (beginnt gegen den Niederländer Robin Haase) und im Endspiel Novak Djokovic (1. Runde gegen den Franzosen Paul-Henri Mathieu).

Im Gegensatz zu Federer kann sich der topgesetzte Titelverteidiger Djokovic nicht beklagen. Der Serbe trifft in den ersten 3 Runden auf keinen grossen Brocken. Im Achtelfinal könnte es dann zum Duell mit Wawrinka kommen. Der Romand startet gegen einen Qualifikanten.

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Roy Bischof, St.Gallen
    Eigentlich kann es nur ein Vorteil sein, wenn Federer schon von Beginn an gegen gute Gegner spielen muss, das bringt Selbstvertrauen und gute Spielpraxis. Ich bin überzeugt, dass er es in den Final schafft. Er ist ausgeruht und Fit, also wo liegt das Problem? Federer ist absolut in der Lage dieses Turnier zu gewinnen, egal gegen wen er spielen muss.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Nedwed André, Schwerzenbach
    es scheint als fokussiert man(n) hier sich "nur" auf die Top 3; aber Achtung: eine mögliche 1/4 Partie wäre J.M.del Potro - A. Murray! Murray hat zwar bewiesen, dass er sich am Anfang der Saison in Melbourne wohl fühlt, dennoch sehe ich del Potro eher gegen RF im 1/2 Finale. und hier ist je nach Turnierverlauf del Potro ein ganz heisser Kandidat fürs Finale und auf den Turniersieg. Ich bin grosser RF Fan und war bei seinem letzten Sieg in Melbourne 2010 live vor Ort. bleibt unvergesssen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Bidi, Gelterkinden
    Ganz schön "schwer" geschrieben! Als No. 2 der Welt muss man einen Praire und alle anderen zwischen No. 100 bis 8 (Tsonga) schlagen, und im Halbfinal hat man meistens die No. 3 gegen sich. Was soll's: Wenn Federer fit ist, schafft er's ins Final und dort wird höchstwahrscheinlich die No. 1 warten. Hoffen wir auf einen super Roger und interessante Spiele.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen