Keys macht die US-Festspiele perfekt

Mit einem Sieg über die estische Qualifikantin Kaia Kanepi ist Madison Keys ihrer Landsfrau Coco Vandeweghe in den Halbfinal gefolgt. Damit sind sämtliche vier Halbfinalistinnen Amerikanerinnen. Neue Weltnummer 1 wird Garbine Muguruza.

Video «Keys' Freudenschrei nach dem Matchball» abspielen

Keys' Freudenschrei nach dem Matchball

0:33 min, vom 7.9.2017
  • Madison Keys (WTA 16) siegte gegen Kaia Kanepi (WTA 418) 6:3, 6:3
  • Zuvor bezwang Coco Vandeweghe (WTA 22) Weltnummer 1 Karolina Pliskova 7:6, 6:3
  • Die beiden Halbfinals lauten damit Vandeweghe - Keys und V. Williams - Stephens
  • Die bereits ausgeschiedene Garbine Muguruza wird Pliskova am Montag als Nummer 1 ablösen.

Das amerikanische Spätsommer-Märchen in Flushing Meadows ist perfekt: Nachdem am Tag zuvor mit Venus Williams und Sloane Stephens bereits zwei Amerikanerinnen in den Halbfinal vorgestossen waren, taten es ihnen Madison Keys und Coco Vandeweghe am Mittwoch gleich.

Sowohl der Viertelfinal mit Keys als auch derjenige mit Vandeweghe verkamen dabei zur überraschend klaren Angelegenheit.

Keys macht mit Qualifikantin Kanepi kurzen Prozess

Durch den Sieg von Keys nahm das eindrückliche Comeback von Kanepi ein jähes Ende. Die estische Qualifikantin war erst vor wenigen Wochen auf die Tour zurückgekehrt, nachdem sie zuvor fast ein Jahr pausieren musste. Im Viertelfinal gegen Keys blieb die 32-Jährige aber chancenlos und agierte über weite Strecken zu fehlerhaft.

Keys hingegen schlug von Beginn weg ein hohes Tempo an, überzeugte mit ihrem Service und liess ihre Gegnerin kaum ins Spiel kommen. Nach 68 Minuten war die relativ einseitige Partie entschieden. Für die 22-Jährige ist es nach den Australian Open 2015 der zweite Halbfinal-Vorstoss ihrer Karriere.

Live-Highlights Vandeweghe - Pliskova

1:18 min, vom 6.9.2017

Pliskova verliert Spiel und Nummer 1

Gegnerin dort ist Coco Vandeweghe. Die 25-Jährige, die dieses Jahr bereits an den Australian Open die Halbfinals erreicht hatte, schlug insgesamt 24 Winner und fegte Weltnummer 1 Karolina Pliskova bei ihrem 7:6, 6:3-Sieg regelrecht vom Platz.

Damit ist – logischerweise – klar, dass am Samstag auf jeden Fall eine Amerikanerin die US-Open-Trophäe in die Höhe stemmen wird. 4 Einheimische im Halbfinal der US Open – das hat es zuletzt 1981 gegeben.

Muguruza besteigt den Tennisthron

Mit dem Aus im Viertelfinal endeten für Pliskova, die im Viertelfinal leicht angeschlagen wirkte, nicht nur die US Open, sondern vorerst auch ihre Zeit als Nummer 1. Ab kommendem Montag wird die in New York im Achtelfinal gescheiterte Garbine Muguruza erstmals an der Spitze der Weltrangliste stehen.

Muguruza kann ihr Glück kaum fassen

Sendebezug: Radio SRF 3, Abendbulletin, 06.09.2017, 22:00 Uhr.