Murray und Tsonga in den Viertelfinals

Andy Murray hat an den Australian Open ohne Satzverlust die Viertelfinals erreicht. Der Schotte setzte sich gegen Gilles Simon (Fr/ATP 16) mit 6:3, 6:1 und 6:3 durch. Auch Jo-Wilfried Tsonga ist nach dem Viersatz-Sieg im französischen Duell mit Richard Gasquet eine Runde weiter.

Andy Murray bekundete gegen Gilles Simon keine Probleme. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Souverän Andy Murray bekundete gegen Gilles Simon keine Probleme. Reuters

Andy Murray wurde im Achtelfinal von Gilles Simon (ATP 16) zu keiner Zeit wirklich gefordert. Der Weltranglisten-Dritte nahm dem Franzosen nicht weniger als 8 Mal den Aufschlag ab. Er ist damit der einzige Spieler neben Tomas Berdych (Tsch), der in den ersten 4 Runden keinen Satz abgegeben hat.

Nun gegen Chardy

Als nächstes bekommt es Murray mit Jérémy Chardy zu tun. Der Weltranglisten-36., der in der Runde zuvor überraschend den Argentinier Juan Martin Del Potro ausgeschaltet hatte, setzte sich gegen Andreas Seppi (ATP 23) aus Italien mit 5:7, 6:3, 6:2 und 6:2 durch.

Tsonga setzt sich gegen Gasquet durch

Ebenfalls in der Runde der letzten Acht steht Jo-Wilfried Tsonga (ATP 8). Der 27-jährige Franzose musste gegen seinen Landsmann Richard Gasquet (ATP 10) zwar erstmals im Turnierverlauf einen Satz abgeben, setzte sich schliesslich aber doch souverän in 4 Sätzen mit 6:4, 3:6, 6:3 und 6:2 durch.

Mit Ausnahme des 2. Satzes, als er sein einziges Break kassierte, bestimmte Tsonga die Partie und punktete vor allem immer wieder mit seiner druckvollen Vorhand und dem starken Service.

Nun Duell gegen Federer

Es war das 1. Mal in der Geschichte der Open Ära, dass sich 2 französische Top-Ten-Spieler an einem Grand-Slam-Turnier gegenüberstanden. Im Viertelfinal kommt Tsonga zum 12. Duell mit Roger Federer. Der 17-fache Grand-Slam-Sieger besiegte in seinem Achtelfinal den Kanadier Milos Raonic klar in 3 Sätzen.