Nadal macht den Federer – und dankt Onkel Toni

An den US Open holt sich Rafael Nadal den 2. Major-Titel des Jahres. Es wird der letzte unter seinem Onkel Toni bleiben.

Roger Federer hatte es vorgemacht: Der Schweizer siegte in seiner Comeback-Saison in Australien und Wimbledon und verblüffte damit die Sportwelt. In New York holte nun auch Rafael Nadal seinen 2. Grand-Slam-Titel des Jahres.

Für den Spanier keine Selbstverständlichkeit, wie er nach dem Triumph über Kevin Anderson im Siegerinterview erklärte:

«  Unglaublich, nach diesen Jahren mit Verletzungsproblemen, in denen ich nicht immer gut spielte. »
«  Dieses Jahr ist für mich sehr emotional. In Australien begann ich stark, nun beende ich das Grand-Slam-Jahr mit dem Titel. Hier, wo ich mich auch ein wenig wie zuhause fühle. »

Einen grossen Einfluss auf die Erfolge Nadals hatte stets auch sein Onkel Toni. Der US-Open-Titel wird aber der letzte in dieser Konstellation bleiben. Denn das Duo beendet nach der Saison die Zusammenarbeit. Grund genug für Rafael, Toni ein spezielles Kränzchen zu winden.

«  Ich kann Toni nicht genug danken. Ohne ihn würde ich nicht Tennis spielen. »
«  Er hat mich immer unterstützt, auch als es schlechter lief und ich verletzt war. »
«  Toni ist eine der wichtigsten Personen in meinem Leben. »
Video «Nadal gewinnt in New York seinen 16. Grand-Slam-Titel» abspielen

Nadal - Anderson: Die Zusammenfassung

2:53 min, vom 11.9.2017

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 10.09.17, 22:05 Uhr