Nur 48 Minuten zum Sieg: Bacsinszky rauscht in Runde 3

Mit einer Machtdemonstration ist Timea Bacsinszky (WTA 20) in die dritte Runde von Wimbledon eingezogen. Die Schweizerin spielte Kristina Kucova (WTA 105) regelrecht an die Wand.

Video «Bacsinszky im Eilzugstempo weiter» abspielen

Zusammenfassung Bacsinszky - Kucova

1:27 min, aus sportaktuell vom 6.7.2017
  • Schnell: Nach nur 48 Minuten steht Bacsinszkys klarer Erfolg (6:1, 6:0) fest.
  • Akkurat: 20 Winnern und 6 Breaks stehen bei der Lausannerin nur 7 unerzwungene Fehler gegenüber.
  • Nostalgisch: In der 3. Runde strebt Bacsinszky gegen Agnieszka Radwanska den 3. Erfolg im 3. Duell an.

Ihr erstes Servicegame brachte Kristina Kucova ins Trockene, dann spielte nur noch eine: Timea Bacsinszky drehte auf dem heiligen Rasen so richtig auf, gewann 12 Games in Folge und durfte sich nach nicht einmal 50 Minuten über den lockeren Einzug in Runde 3 freuen.

Nach 48 Minuten: Bacsinszky nutzt ihren ersten Matchball

0:45 min, vom 6.7.2017

Stabile Bacsinszky, überforderte Kucova

Im Gegensatz zur Erstrunden-Partie, als Bacsinszky nach starkem Auftakt den zweiten Satz herschenkte, konnte die Romande ihr hohes Niveau halten. Kucova ihrerseits zeigte sich ob des hohen Tempos überfordert und kam zu keiner einzigen Breakchance. Bacsinszkys vierter Drittrunden-Einzug an der Church Road war die logische Konsequenz.

3. Duell, 3. Sieg?

In der 3. Runde wartet Agnieszka Radwanska. Die Nummer 9 der Setzliste bezwang nach Fehlstart die Amerikanerin Christina McHale (WTA 60) in 3 Sätzen. Gegen Radwanska stand Bacsinszky bereits in Miami und beim Fed Cup auf dem Court. Beide Partien fielen zugunsten der Schweizerin aus. Aber Achtung: Die Polin ist auf dem englischen Grün stets gefährlich: 2012 stand sie im Final der «Championships», 2013 und 2015 scheiterte Radwanska jeweils im Halbfinal.

Sendebezug: srf.ch/sport, Livestream, 6.7.2017, 19:30 Uhr