Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Raducanu, Fernandez & Alcaraz Die Teenager mischen New York auf

Mit Emma Raducanu, Leylah Fernandez und Carlos Alcaraz sind gleich 3 Youngsters an den US Open nicht zu stoppen.

Emma Raducanu.
Legende: Strahlt in der New Yorker Sonne Die Britin Emma Raducanu. Keystone

Noch keinen Satz abgegeben in bislang 6 Partien (inklusive Quali) und zuletzt die um 109 Plätze besser klassierte Sara Sorribes Tormo mit 6:0, 6:1 vom Platz gefegt: Emma Raducanu flog in New York förmlich in den Achtelfinal. Dabei ist die Britin erst 18 Jahre alt und spielt ihr zweites Major-Turnier überhaupt.

Bereits in Wimbledon verzauberte die damalige Weltnummer 338 das Publikum, stürmte ebenfalls ohne Satzverlust in die 4. Runde. Dort endete ihr Märchen, als sie völlig entkräftet gegen Ajla Tomljanovic aufgeben musste.

Kanada, Rumänien, China und England

Ihre Auftritte an den US Open haben nun alle «One-Hit-Wonder-Rufe» im Keim erstickt. Mit ihrem Paradeschlag, der doppelhändigen Rückhand, schlägt Raducanu ihren Gegnerinnen die Bälle nur so um die Ohren. Als nächstes fordert sie am Montagabend Schweizer Zeit Barty-Bezwingerin Shelby Rogers, anschliessend würde Belinda Bencic oder Iga Swiatek warten.

Raducanu ist der Inbegriff von multikulti: in Toronto geboren, Vater Rumäne, Mutter mit chinesischen Wurzeln, mit zwei Jahren nach London übersiedelt. Auf Instagram ist sie seit ihrem Wimbledon-Exploit DIE Werbefigur der Stunde, auf dem Platz wird sie von den ganz Grossen mit Lob überhäuft: «Etwas ganz Spezielles siehst du auf den ersten Blick; genau das ist Raducanu», schwärmt zum Beispiel die 18-fache Einzel-Major-Siegerin Martina Navratilova.

Favoritenschreck Fernandez

Bereits eine Runde weiter ist mit Leylah Fernandez eine weitere Teenagerin. Die seit Montag 19-jährige Kanadierin schlug auf ihrem bemerkenswerten Weg in den Viertelfinal Titelverteidigerin Naomi Osaka (WTA 3) und Ex-Championne Angelique Kerber (WTA 17). Die beiden vereinen zusammen immerhin 59 Wochen als Weltnummer 1.

Trotz ihrer jungen Jahre hat sich Fernandez als Weltnummer 73 mittlerweile in den Top 100 etabliert – und es dürfte noch viel weiter nach vorne gehen nach diesem Turnier. Die Linkshänderin trifft im Viertelfinal ihrer ersten US Open auf Jelina Switolina (WTA 5).

Video
Fernandez: «Meine Familie fängt mich immer auf» (engl.)
Aus Sport-Clip vom 06.09.2021.
abspielen

Marathon-Mann Alcaraz

Das Teenager-Trio in der zweiten Turnierwoche vervollständigt Carlos Alcaraz. Bis Ende Jahr wäre der Spanier mit Jahrgang 2003 eigentlich immer noch für die Junioren-Tour spielberechtigt, doch lange schon mischt er hauptsächlich bei den Grossen mit.

Video
Alcaraz: «Ein Traum wird wahr für mich» (engl.)
Aus Sport-Clip vom 06.09.2021.
abspielen

In allen 3 bisherigen Grand-Slam-Turnieren in diesem Jahr schaffte es Alcaraz mindestens in die 2. Runde. Nachdem er erst Turnier-Mitfavorit Stefanos Tsitsipas (ATP 3) und anschliessend Überraschungsmann Peter Gojowczyk (ATP 141) jeweils in 5 Sätzen niedergerungen hat, steht er in Flushing Meadows im Viertelfinal. Mit seiner erfolgreichen Mischung aus Risikofreude und Nervenstärke will Alcaraz nun auch gegen Félix Auger-Aliassime bestehen.

SRF info, sportlive, 04.09.2021, 18:45 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen