Round-Up: Australian-Open-Revanche im Frauen-Final

Mit 6:2, 6:0 deklassiert Serena Williams ihre russische Konkurrentin Jelena Wesnina und trifft im Final auf Angelique Kerber. Martina Hingis verliert derweil gleich doppelt.

Video «S. Williams fegt Wesnina vom Platz» abspielen

S. Williams fegt Wesnina vom Platz

1:40 min, vom 7.7.2016

Im Eiltempo marschiert Serena Williams ihrem siebten Titel auf dem heiligen Rasen entgegen. Im Halbfinal benötigte die Amerikanerin eine gute Dreiviertelstunde, um eine bemitleidenswerte Jelena Wesnina mit 6:2, 6:0 regelrecht vom Court zu fegen. Mit einem Sieg im Endspiel würde Williams zum 22. Mal ein Grand-Slam-Turnier für sich entscheiden und damit mit Steffi Graf gleichziehen.

Kerbers Superpunkt zum Sieg

1:09 min, vom 7.7.2016

Australische Revanche

Diesen Meilenstein verhindern will Angelique Kerber. Die Deutsche warf im anderen Halbfinal Serenas Schwester Venus Williams mit 6:4 und 6:4 aus dem Bewerb. Somit kommt es im Wimbledon-Final der Frauen zur Neuauflage des Endspiels der diesjährigen Australian Open. In «Down Under» hatte Kerber mit 6:4, 3:6 und 6:4 die Oberhand behalten.

Hingis scheitert doppelt

Das Titelverteidigungsdoppel Martin Hingis und Sania Mirza ist überraschend deutlich im Viertelfinal gescheitert. Mit 2:6, 4:6 unterlag das schweizerisch-indische Paar Timea Babos und Jaroslawa Schwedowa. Dies, obwohl Hingis und Mirza gegen Ende aufdrehten und nach einem 2:6, 1:5-Rückstand noch einmal verkürzen konnten.

Nur kurze Zeit später scheiterte Hingis dann auch noch in der 3. Runde des Mixed mit Partner Leander Paes. Das Duo verlor gegen das finnisch-britische Doppel Kontinen/Watson mit 6:3, 3:6 und 2:6.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 7.7.16, 14:00 Uhr