Schlägt Anderson Nadal mit dessen Waffen?

Kevin Anderson (ATP 32) geht als grosser Aussenseiter in den US-Open-Final gegen Rafael Nadal (ATP 1). Doch er hat zwei Trümpfe im Ärmel.

Eigentlich ist Kevin Anderson ein ruhiger Zeitgenosse. Doch seit diesem Jahr ist der «neue Kevin» zu sehen: Seine Punkte feiert der Südafrikaner mittlerweile mit der geballten Faust, und auch das «Come on» ist immer wieder zu hören.

Zu verdanken hat er diese Wandlung seinem Coach Neville Godwin. Der war überzeugt davon, dass mehr Emotionen auf dem Platz Anderson helfen würden.

«  Sei wie ein Rockstar da draussen. Zeige deine Leidenschaft, dann berührst du auch die Zuschauer. »

Neville Godwin
Andersons Coach

Und weil der Südafrikaner Hobby-Musiker ist, lockte ihn Godwin mit folgender Forderung: «Sei wie ein Rockstar da draussen. Zeige deine Leidenschaft, dann berührst du auch die Zuschauer.» Der Erfolg in New York gibt dem Gespann Recht:

  • Erstmals in seiner Karriere erreichte der 31-Jährige ein Grand-Slam-Endspiel.
  • Zudem ist Anderson der am schlechtesten platzierte US-Open-Finalist seit Einführung der Computer-Rangliste 1973.

Im Final trifft Anderson ausgerechnet auf Rafael Nadal. Ausgerechnet deshalb, weil die emotionale Spielweise des Spaniers Anderson inspirierte. Und weil sich die beiden kennen, seit sie 11 Jahre alt sind, wie ein Bild von Andersons Frau Kelsey zeigt, das sie auf Twitter teilte.

Aussenseiter mit zwei Trümpfen

Zusatzinhalt überspringen

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Den US-Open-Final zwischen Rafael Nadal und Kevin Anderson übertragen wir ab 22:00 Uhr live auf SRF zwei.

Als Nummer 32 der Welt geht der 2,03 m grosse Hüne zwar als Aussenseiter in die Partie. Doch ganz abschreiben sollte man ihn nicht. Denn neben den Emotionen hat Anderson einen zweiten Trumpf im Ärmel: Seinen Aufschlag.

In drei seiner sechs bisherigen Partien in New York hämmerte der Underdog 22 Asse ins Feld, nur einmal waren es weniger als 18. Kein Wunder also, dass sich Nadal nicht zu früh freuen will: «Kevin hat einen unglaublichen Aufschlag. Es wird am Sonntag ein schwieriger Match für mich.»

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 08.09.17, 22:00 Uhr