Schlägt Thiems grosse Stunde gegen Djokovic?

Noch hat Dominic Thiem bei den French Open keinen Satz abgegeben. Nun wartet mit Novak Djokovic der Angstgegner.

Dominic Thiem. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Trifft nun auf Novak Djokovic Dominic Thiem. Keystone

Lässig schlurft Dominic Thiem in Flip Flops in Richtung des grössten Interviewraums. Der Österreicher mag auf den ersten Blick unscheinbar wirken. Dass er im grössten Saal Platz nehmen darf, unterstreicht aber, wie gross das Interesse an seiner Person mittlerweile ist.

Thiems Leistungen in dieser Saison sind nämlich alles andere als unscheinbar. Die Nummer 7 der Welt liegt im «Race To London» hinter Roger Federer und Rafael Nadal auf Platz 3 und wusste insbesondere auf Sand zu überzeugen. Der Sieg gegen Nadal in Rom schlug hohe Wellen.

Thiem nach dem Sieg gegen Nadal in Rom. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Grosser Erfolg Thiem nach dem Sieg gegen Nadal in Rom. Keystone

Tennis wieder in aller Munde

Thiem hat es ganz nebenbei mit seinen Erfolgen geschafft, den Tennissport in Österreich zu neuem Leben zu erwecken. Das ORF überträgt die Spiele live, zahlreiche Journalisten sind vor Ort dabei. 22 Jahre nach Thomas Musters Triumph hat unser östliches Nachbarland in Paris wieder einen Titelkandidaten.

«  Er ist ein sehr sympathischer Kerl, der vor allem bei den Jungen gut ankommt. »

Alex Antonitsch
über Dominic Thiem

Einen äusserst sympathischen dazu. Das sagt einer, der ihn bestens kennt. Alex Antonitsch war einst selbst Tennisprofi, ist heute Turnierdirektor in Kitzbühel und TV-Kommentator. «Er ist ein sehr sympathischer Kerl, der vor allem bei den Jungen gut ankommt. Er kümmert sich um seinen jüngeren Bruder und liebt seine Haustiere über alles», beschreibt Antontisch seinen bodenständigen Landsmann.

Antonitsch: «Thiem kommt sehr gut an»

3:28 min, vom 5.6.2017

Im Viertelfinal wartet Djokovic

Dass Thiem bereits in Paris seinen ersten Grand-Slam-Titel bejubeln kann, glaubt Antonitsch aber nicht. Dazu müsse er wohl drei der «Big 4» hintereinander schlagen. Damit teilt Antonitsch die Meinung von Coach Günter Bresnik, der seinen Schützling ebenfalls aus der Liste der Titelkandidaten strich.

Diese Diskussion dürfte Thiem selbst aber kaum interessieren. Seine Konzentration gilt derzeit einzig Novak Djokovic und damit einem Gegner, gegen den er in 5 Spielen noch nie gewinnen konnte. Ein Sieg gegen den 12-fachen Grand-Slam-Champion wäre bereits ein Meilenstein in der Karriere des «Dominators».

Wer gewinnt?

  • Novak Djokovic

    31%
  • Dominic Thiem

    68%
  • 580 Stimmen wurden abgegeben

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 5.6.17, 12:55 Uhr