Zum Inhalt springen

Header

Fragezeichen bei Rafael Nadal.
Legende: Was bringt das diesjährige Turnier? Fragezeichen bei Rafael Nadal. Reuters
Inhalt

Serie «Die 4 Fragezeichen» Nadal und die lange Durststrecke

Die Ausgangslage in Wimbledon verspricht Hochspannung. Auch aufgrund der «4 Fragezeichen». Heute im Fokus: Rafael Nadal.

Die Ausgangslage

Seit seinem 11. Titel bei den French Open hat Rafael Nadal nicht mehr gespielt. Das Vorbereitungsturnier in Queen's sagte er – wenig überraschend – ab, stattdessen bereitete er sich auf den Rasenplätze in seiner Heimat Mallorca vor. Ausserdem wird er diese Woche zwei Exhibition-Matches bestreiten.

Die Widerstände

Nadal und Wimbledon – es ist seit Jahren eine Hassliebe. Auf der einen Seite stehen zwei Titel (2008 und 2010), auf der anderen aber auch viele frühe Niederlagen. Insbesondere in der jüngeren Vergangenheit wollte es auf Rasen nicht mehr klappen. Nadals Resultate in Wimbledon seit 2011: 2. Runde, 1. Runde, Achtelfinal, 2. Runde, keine Teilnahme, Achtelfinal.

Video
Als Muller im Vorjahr Nadal ausschaltete
Aus sportaktuell vom 10.07.2017.
abspielen

Der Mutmacher

Nadal hat zwar eine lange und intensive Sandsaison hinter sich, weil er zuvor aber einige Wochen verletzt war, hat er nicht allzu viele Spiele auf dem Buckel. Ausserdem dürfte das Selbstvertrauen beim 31-Jährigen stimmen: Er geht in London als Nummer 1 an den Start und dürfte nach einer dreiwöchigen Wettkampfpause frisch sein.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von The Goat  (The Goat)
    Nadal traue ich sehr wenig zu auf Rasen. Sein Aufschlag zu schwach, zudem beim Return zu weit hinter der Grundlinie. Gegen einen soliden Aufschläger oder Rasenspezialisten wird er chancenlos sein. Ich hoffe Roger kann sich noch steigern im Vergleich zu seinem Final in Halle und seinen 21. GS gewinnen! Eine Steigerung ist allerdings nötig, denn auf Rasen können viele vermeintlich schwächere Gegner sehr gefährlich werden!
  • Kommentar von Bengt Olav Stromberg  (B.O.S.)
    Nadal hat in Wimbledon schon diverse Male nicht gespielt. Und er ist 5 Jahre jünger als RF. Bis 33 hatte Federer in Paris IMMER gespielt. Und dies notabene ohne TUE-Kuren. Wer wäre jetzt genau ihr anderes Beispiel?
  • Kommentar von Josef Graf  (Josef Graf)
    Es ist Nadal hoch anzurechnen, dass er in Wimbledon antritt, obwohl ihm nur wenige Leute auf Rasen etwas zutrauen. Er stellt sich dieser Herausforderung, wie man es von einem echten Champion auch erwarten darf. Es gäbe ja auch ein anderes Beispiel.
    1. Antwort von Bruno Maler  (betandtennis)
      Nadal ist auch 5 Jahre jünger als Federer.