SMS schreiben in Spielpause? Kein Problem für Baghdatis

Marcos Baghdatis blieb in seiner Achtelfinal-Partie gegen den Franzosen Gaël Monfils chancenlos. Dennoch war er für die Szene des Spiels besorgt.

3:6, 2:6, 3:6 – so lautete das klare Verdikt zu Ungunsten von Marcos Baghdatis im Spiel gegen Gaël Monfils. Bei einem Seitenwechsel nahm der Zypriote dann sein Smartphone hervor und schrieb seiner Frau, der ehemaligen Profispielerin Karolina Sprem, ein SMS.

Er sei einfach frustriert gewesen, weil nichts funktioniert habe, sagte der Australian-Open-Finalist von 2006 weiter. Er erhielt für seine Aktion eine Verwarnung des Stuhl-Schiedsrichters.