So zog Wawrinka in Runde 2

Der Schweizer führte in der 1. Partie an den Australian Open mit 7:6, 6:3, als Dimitri Tursunow wegen einer Verletzung aufgeben musste. Lesen Sie den Verlauf hier noch einmal nach.

Stan Wawrinka. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Knallig Stan Wawrinka. Keystone

Tennis: Australian Open, 1. Runde, Wawrinka-Tursunow, 7:6 (7:2), 6:3, w.o.

Der Ticker ist abgeschlossen.

Die Resultate des Australian Open in der Übersicht

  • 12 :36

    Ausblick auf das weitere Programm

    Die Zweitrunde-Partie gegen Stepanek, welche vermutlich am Donnerstag stattfinden wird, zeigen wir Ihnen ebenfalls auf SRF zwei.

  • 12 :31

    Verdienter Sieg

    Im ersten Satz musste Wawrinka lange kämpfen und konnte gegen Tursunow erst im Tiebreak ein Minibreak realisieren. Im Startsatz wurde der Russe bereits gepflegt. Dank einem starken Beginn in Satz zwei sicherte er sich gleich im ersten Aufschlagspiel des Russen ein Break. Wiederum liess sich Tursunow behandeln. Er spielte den zweiten Satz zwar noch zu Ende, doch zu Beginn des dritten Satzes musste er verletzungsbedingt aufgeben.

    Im Hinblick auf das Duell gegen Radek Stepanek (Tsch, ATP 82) wird der Romand versuchen, seine Returns zu verbessern. Auch die Breakchancen-Auswertung ist nicht zufriedenstellend.

    Alles in allem ist Wawrinka der Start gelungen.

  • 12 :27

    TURSUNOW GIBT AUF - WAWRINKA IN RUNDE ZWEI

    Es war zu erwarten. Tursunow kann nicht mehr richtig zur Vorhand anlaufen und muss abbrechen.

  • 12 :26

    Ausbau der Führung

    Gleich zu Beginn gelingt Wawrinka das Break zum 2:0. Bei eigenem Aufschlag ist der Lausanner sehr stark und lässt nichts anbrennen. Tursunow hingegen kommt nach der medizinischen Behandlung zwar besser ins Spiel als erwartet, kann aber nicht an Satz eins anknüpfen.

  • 12 :25

    SATZGEWINN WAWRINKA

    Drei Asse zum Abschluss dieses zweiten Satzes. Mit 6:3 geht auch der zweite Durchgang an den Schweizer.

  • 12 :24

    Service zum Satzgewinn

    Tursunow bringt sein Game zu null durch. Wawrinka kann beim Stand von 5:3 zum Satzgewinn aufschlagen.

  • 12 :20

    Souveräner Auftritt des Schweizers

    Gerade einmal 3 Punkte muss Wawrinka bei eigenem Aufschlag abgeben. Er zieht mit 5:2 davon.

  • 12 :19

    Wieder über Einstand

    Während Wawrinka seine Games ungefährdet durchbringt, muss Tursunow kämpfen. Bis auf dieses eine Break gelingt es dem Russen aber immer, das Game für sich zu entscheiden. Er verkürzt zum 2:4.

  • 12 :02

    Es geht weiter

    Tursunow kann die Partie fortsetzen. Ein kurioses Game bekommen wir zu sehen. Die Ballwechsel sind noch kürzer als zuvor. Wawrinka kommt nach einer sehenswerten Vorhand zur erneuten Breakmöglichkeit. Tursunow wehrt mit einem Ass ab. Nach 5 Deuces gewinnt der Russe sein erstes Game im zweiten Satz. 3:1 führt Wawrinka.

  • 11 :58

    Wawrinka bestätigt

    Wawrinka lässt sich den Aufschlag nicht abnehmen. Tursunow muss gepflegt werden.

    Erneut muss Tursunow gepflegt werden. Bild in Lightbox öffnen.

    Bildlegende: Das linke Bein schmerzt Erneut wird Tursunow behandelt. SRF

  • 11 :54

    BREAK WAWRINKA

    Im achten Anlauf gelingt Wawrinka nun endlich der Servicedurchbruch. Es scheint, als ob Tursunow sein Pulver verschossen hat. Dies ist nicht erstaunlich, hat der Russe doch eineinhalb Jahre kein Turnier spielen können. Damit zieht der Schweizer mit 2:0 davon.

    Video «Wawrinka realisiert gegen Tursunow im 8. Anlauf das erste Break» abspielen

    Wawrinka realisiert im 8. Anlauf das erste Break

    0:12 min, vom 19.1.2016

  • 11 :47

    Schwierige Aufgabe für den Schweizer

    Auch wenn es Wawrinka nicht gelingt, Tursunow in längere Ballwechsel zu zwingen, sichert er sich Satz eins. Die Aufschläge Tursunows sind sehr gut und hart geschlagen. Wawrinka kann nur selten nach dem ersten Service punkten. Im entscheidenden Moment, sprich im Tiebreak, ist Wawrinka aber zur Stelle und gewinnt den ersten Durchgang.

    Der Lausanner wird sich aber über die vergebenen Breakchancen nerven.

    Statistik zum 1. Satz. Bild in Lightbox öffnen.

    Bildlegende: Satz 1 in Zahlen Vor allem die Breakchancen-Bilanz muss besser werden. SRF

  • 11 :45

    SATZGEWINN WAWRINKA

    Mit einer starken Rückhand und einer noch besseren Leistung im Tiebreak sichert er sich Satz 1. Gleich mit 7:2 entscheidet er dieses für sich.

    Video «Wawrinka gewinnt das Tiebreak des 1. Satzes gegen Tursunow souverän» abspielen

    Souveräner Gewinn des Tiebreaks und des ersten Satzes

    0:11 min, vom 19.1.2016

  • 11 :40

    Heikle Situation

    Wawrinka ist gedanklich schon im Tiebreak. Dann kommt Tursunow mit 30:30 heran. Durch einen völlig unnötigen Fehler mit der Vorhand, welcher knapp im Grundlinien-Aus landet, steht er mit dem Rücken zur Wand. Er kann den Satzverlust dank einem Ass und einem starken Aufschlag abwenden. Damit wird der erste Durchgang im Tiebreak entschieden.

  • 11 :30

    Längster Ballwechsel

    15 Mal zischt die Filzkugel über das Netz. Den Punkt sichert sich der Russe. Bereits vier Breakchancen wehrt Tursunow ab.

    Das Game geht schliesslich an Tursunow. Damit schlägt Wawrinka erneut gegen den Satzverlust auf. 5:6 liegt der Schweizer zurück.

    Video «Wawrinkas Cross gegen Tursunow» abspielen

    Erster Punkt in diesem nervenaufreibenden Game

    0:18 min, vom 19.1.2016

  • 11 :26

    Noch keine Entscheidung

    Wie schon im gesamten Spiel sitzt der Aufschlag des Schweizers. Lediglich einen Punkt gibt er ab. 5:5 steht es.

  • 11 :17

    Wawrinka kann nicht profitieren

    Mit 30:0 zieht er bei Tursunows Aufschlag davon. Durch einen unerzwungenen Vorhand-Fehler kommt Wawrinka zu 2 Breakmöglichkeiten. Es gelingt ihm aber nicht, den entscheidenden Punkt zu machen. Tursunow kann das Blatt wenden. Wawrinka wird es ärgern. Gleich zwei Returnfehler auf den zweiten Aufschlag sind beim Romand zu sehen. Damit serviert er beim Stand von 5:4 gegen den Satzverlust.

    Tursunow mit einem Physio. Bild in Lightbox öffnen.

    Bildlegende: Noch kein Time-Out Der Russe lässt sich pflegen. SRF

  • 11 :14

    Alles in der Reihe

    Nach 7 Games in 19 Minuten steht es 4:3 für den Russen. Wawrinka kann erstmals nach einem ersten Aufschlag punkten. Für eine Breakmöglichkeit reicht es dennoch nicht.

  • 11 :07

    Gewaltiges Tempo

    Der Russe zeigt eine solide Leistung. Sein drittes Aufschlagspiel bringt er zu null durch. Mit bis zu 212 km/h schlägt er sehr hart auf und zwingt den Schweizer immer wieder zu Fehlern. Man darf gespannt sein, ob Tursunow das Tempo derart hoch halten kann. Es steht 2:3 aus Sicht Wawrinkas.

  • 11 :04

    Keine langen Ballwechsel

    Sowohl Wawrinka als auch Tursunow schlagen extrem hart und möchten dadurch Punktgewinne erzwingen. Wawrinka gleicht nach einem unerzwungenen Backhand-Fehler des Russen zum 2:2 aus.

    Wawrinkas Statistik weist übrigens bereits drei Asse und sieben Winner auf.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 19.1.16, 10:45 Uhr