Stephens findet nach Sieg: «Müsste sofort zurücktreten»

Sloane Stephens gewinnt die US Open als am schlechtesten klassierte Spielerin aller Zeiten. Statt zu feiern, tröstet sie nach dem Spiel ihre beste Freundin auf der Tour.

Video «Stephens tröstet nach ihrem Sieg Verliererin Keys» abspielen

Stephens tröstet nach ihrem Sieg Verliererin Keys

1:18 min, vom 10.9.2017

Sie konnte es wohl selber kaum fassen: Nachdem die letzte Vorhand von Madison Keys ins Netz geflogen war, blieb Sloane Stephens regungslos stehen. Dann ballte sie kurz die Faust und rannte dann ans Netz, um sich die Gratulationen ihrer Gegnerin abzuholen.

0:00 min, vom 25.9.2017

Doch Stephens zeigte im Moment ihres grössten Erfolgs viel Herz. Sekundenlang umarmte sie Keys und sprach ihr tröstende Worte zu: «Madison ist meine beste Freundin auf der Tour. Ich hätte mir heute ein Unentschieden gewünscht», erklärte Stephens nach dem Spiel im Siegerinterview.

Weil die Regeln dies aber nicht vorsehen, blieb die 24-Jährige die grosse Siegerin in Flushing Meadows. Eine Siegerin, deren Weg zum Titel erstaunlich ist:

  • Vor vier Wochen lag Stephens noch auf Rang 934 der Weltrangliste.
  • Mit Halbfinaleinzügen in Toronto und Cincinnati hievt sie sich im Eilzugstempo auf WTA-Platz 83 und damit ins Haupttableau der US Open.
  • Sieben Siege später jubelt sie über ihren ersten Grand-Slam-Titel.

Der Sensation war sich auch Stephens nach dem Sieg bewusst. Kein Wunder meinte die Amerikanerin nach dem Sieg mit einem Augenzwinkern: «Eigentlich müsste ich jetzt gleich zurücktreten. Das kann ich nie wieder toppen.»

Video «Stephens: «Besser wird es nicht mehr»» abspielen

Stephens: «Besser wird es nicht mehr»

0:54 min, vom 10.9.2017

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 09.09.2017, 22:00 Uhr