Zum Inhalt springen
Inhalt

Tag 2 in Wimbledon Round-up: Kvitova und Scharapowa bereits out

Die zweimalige Wimbledon-Siegerin Kvitova scheitert ebenso in Runde 1 wie die Russin Scharapowa. Bei den Männern bekunden die Favoriten abgesehen von Dominic Thiem keine Mühe.

Petra Kvitova
Legende: Petra Kvitova Sie galt als Favoritin, muss nun aber schon frühzeitig aus Wimbledon abreisen. Imago
  • Petra Kvitova (WTA 7) scheitert überraschend an Alexandra Sasnowitsch, Maria Scharapowa (WTA 22) unterliegt einer Qualifikantin.
  • Rafael Nadal (ATP 1) schlägt Dudi Sela in drei Sätzen.
  • Auch Alexander Zverev (ATP 3), Juan Martin Del Potro (ATP 4) und Novak Djokovic (ATP 21) sind eine Runde weiter.
  • Für Dominic Thiem (ATP 7) ist das Turnier verletzungsbedingt schon vorbei.

Die zweimalige Siegerin Petra Kvitova ist überraschend bereits in der ersten Runde gescheitert. Die 28-Jährige, die 2011 und 2014 in Wimbledon triumphiert hatte, unterlag zum Auftakt Alexandra Sasnowitsch aus Weissrussland 4:6, 6:4, 0:6.

Ebenfalls bereits zu Ende ist das Wimbledon-Abenteuer für Maria Scharapowa (WTA 22). Die Russin verlor das Duell gegen ihre mehr als 100 Plätze schlechter klassierte Landsfrau und Qualifikantin Witalija Djatschenko mit 6:7 (3:7), 7:6 (7:3), 4:6. Scharapowa hatte das Turnier im Süden Londons 2004 gewonnen und hatte 2015, bei ihrer letzten Teilnahme vor ihrer Dopingsperre, das Halbfinal erreicht.

Rafael Nadal startete hingegen ohne Probleme ins Turnier. Der als Nummer 2 gesetzte Spanier gewann gegen Dudi Sela 6:3, 6:3, 6:2. Der Israeli vermochte nur bis zum 3:3 im 1. Satz mitzuhalten, dann zog Nadal in seinem ersten Spiel seit dem Sieg an den French Open davon.

Für Nadals French-Open-Finalgegner Dominic Thiem ist das Turnier dagegen bereits beendet. Der Österreicher musste in seinem Erstrundenmatch gegen Marcos Baghdatis im dritten Satz aufgrund einer Verletzung im Nackenbereich vorzeitig aufgeben.

Alexander Zverev löste seine Aufgabe in der 1. Runde souverän. Der Hamburger gewann in 90 Minuten mit 7:5, 6:2, 6:0 gegen den Australier James Duckworth. Nur 3 Minuten länger auf dem Platz stand Novak Djokovic, der beim 6:3, 6:1, 6:2 gegen Tennys Sandgren gerade einmal 6 Games abgab.

20 Minuten länger dauerte der Arbeitstag von Juan Martin Del Potro. Er bezwang den Deutschen Peter Gojowczyk mit 6:3, 6:4 und 6:3. Dass dem 29-Jährigen der Auftakt gelang, ist keine Selbstverständlichkeit, da er nach den French Open eine Pause einlegte und auf jegliche Vorbereitungsturniere verzichtete.

Legende: Video Gojowczyk schliesst mit einem Doppelfehler ab abspielen. Laufzeit 00:16 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 03.07.2018.

Sein nächster Gegner Feliciano Lopez gewann gegen Federico Delbonis (Arg) mit 6:3, 6:4 und 6:3. Mit seinem Start in Wimbledon ist er nun alleiniger Rekordhalter, was die ununterbrochene Teilnahme an Grand-Slam-Turnieren betrifft. Es ist sein 66. Major in Folge. Roger Federer hatte nach 65 Teilnahmen in Folge 2016 die French Open aufgrund einer Knieverletzung auslassen müssen.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.