Tennislegende Evert: «Timea hat die Vorteile auf ihrer Seite»

Geht es nach der 18-fachen Grand-Slam-Siegerin Chris Evert, erreicht Timea Bacsinszky bei den French Open erstmals in ihrer Karriere einen Major-Final.

Chris Evert. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Angetan von Bacsinszkys Spiel Chris Evert. Getty Images

Wenn jemand weiss, was es braucht, um die French Open zu gewinnen, dann ist es Chris Evert. Die heute 62-jährige Amerikanerin gewann am Bois de Boulogne zwischen 1974 und 1986 insgesamt 7 Mal und damit so oft wie keine andere Spielerin.

In diesen Tagen steht die Tennislegende, die das Tour-Geschehen immer noch aus nächster Nähe verfolgt, als Kommentatorin für Eurosport im Einsatz.

«  Wenn man sie so spielen sieht, fragt man sich unweigerlich: ‹Wo ist sie vor ihrem Comeback all die Jahre gewesen?› »

Chris Evert
über Timea Bacsinszky

Auf die Chancen Bacsinszkys im Halbfinal angesprochen, antwortet Evert: «Ich denke, dass sie die Vorteile auf ihrer Seite hat. Sie hat mehr Erfahrung als ihre junge Gegnerin.» Es sei durchaus denkbar, dass die Nerven Jelena Ostapenko einen Streich spielen könnten.

Bacsinszky-Coach Zavialoff vor dem Halbfinal (franz.)

2:01 min, vom 7.6.2017

Auch der Titel ist möglich

Ohnehin zeigt sich Evert angetan vom Spiel Bacsinszkys. «Es macht richtig Spass, ihr zuzuschauen. Wenn man sie so spielen sieht, fragt man sich unweigerlich: Wo ist sie vor ihrem Comeback all die Jahre gewesen? Sie hat unglaubliches Potenzial.»

Evert traut Bacsinszky gar zu, dass sie am Samstag die Trophäe in die Höhe stemmen wird. «Was wäre das doch für eine tolle Story!», lacht die sympathische Amerikanerin, die in ihrer Heimat eine Tennisacademy führt. Den Titel würde sie Bacsinszky von Herzen gönnen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 07.06.17, 11:00 Uhr