Überraschungsfinal zweier Weggefährtinnen

An den US Open kommt es am Samstagabend unerwartet zum Final zwischen Roberta Vinci und Flavia Pennetta. Einige Fakten zu den beiden Italienerinnen, die 1999 gemeinsam den Doppel-Juniorinnentitel in Paris holten.

Zusatzinhalt überspringen

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Verfolgen Sie den Frauen-Final zwischen Roberta Vinci und Flavia Pennetta am Samstag ab 21:00 Uhr auf srf.ch/sport und ab 21:40 Uhr auf SRF zwei.

Am Tag vor den Frauen-Halbfinals bei den US Open erinnerte Flavia Pennetta (WTA 26) Roberta Vinci (WTA 43) an einen gemeinsamen Moment, der schon 16 Jahre zurückliegt: Pennetta schickte ihrer Kollegin auf Facebook ein Bild von ihnen beiden, das sie nach dem Sieg im Doppel-Final am Juniorinnenturnier der French Open zeigte.

Stunden später schafften beide Italienerinnen die Sensation und zogen in den US-Open-Final ein. Vinci schlug die haushohe Favoritin und Weltnummer 1 Serena Williams und sorgte im Platzinterview für rührende Szenen. Pennetta setzte sich gegen die ebenfalls favorisierte Simona Halep (WTA 2) überraschend klar durch. Nun ist der Aussenseiterinnen-Final in Flushing Meadows Tatsache. Zeit, Ihnen die Finalistinnen etwas näher vorzustellen:

  • Gemeinsame Vergangenheit: Pennetta und Vinci wuchsen in Apulien im Südosten Italiens auf, nur rund 65 Kilometer voneinander entfernt.
  • Vierfache Fed-Cup-Siegerinnen: Im Teambewerb treten die beiden seit Jahren äusserst erfolgreich an. 2006, 2009, 2010 und 2013 gewannen sie gemeinsam den Titel.
  • Eintrag in den Geschichtsbüchern: Noch nie zuvor gab es in der Open-Ära einen rein italienischen Major-Final.
  • Neuer Altersrekord: Pennetta (33) und Vinci (32) sind die beiden ältesten Spielerinnen, die zum ersten Mal in ihrer Karriere in einem Grand-Slam-Final stehen.
  • Pennetta an den US Open: Die 33-Jährige hatte im «Big Apple» 2013 schon einmal den Halbfinal erreicht, scheiterte dann aber an Victoria Asarenka. Zudem stand sie schon 4 mal im Viertelfinal.
  • Vinci an den US Open: Auch Vinci war in New York schon zweimal unter den besten Acht, doch beide Male verlor sie gegen Landsfrauen: 2013 wurde sie von der diesjährigen Final-Gegnerin Pennetta eliminiert, ein Jahr zuvor von Sara Errani.
  • Erfolge im Doppel: Vinci sorgte bislang eher im Doppel für Furore, gewann an den US Open 2012 mit Errani den Titel. 25 Doppel-Turniersiege stehen 9 Einzeltiteln gegenüber.
  • Schweizer Bezug: Pennetta war im Vorjahr regelmässig in der Doppelkonkurrenz an der Seite von Martina Hingis anzutreffen. In New York erreichten sie 2014 gemeinsam den Final, verloren diesen aber.
  • Head-to-Head: Im Direktvergleich zwischen den beiden Weggefährtinnen steht es 5:4 zugunsten von Pennetta, die auch im WTA-Ranking besser klassiert ist.
  • Vorstoss im WTA-Ranking: Klar ist schon jetzt, dass beide am Montag in der Weltrangliste einen gewaltigen Sprung nach vorne machen werden. Pennetta würde im Fall eines Sieges die neue Nummer 8, Vinci die Weltnummer 11.
Video «Tennis: US Open, Medienkonferenz mit Roberta Vinci (Englisch)» abspielen

«Ein Traum»: Vinci an der Medienkonferenz (SNTV, Engl. & It.)

2:05 min, vom 12.9.2015

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 11.9.15, 22:20 Uhr