Unangetastet: Nadal lässt Anderson im Final keine Chance

Die US Open 2017 werden eine Beute von Rafael Nadal. Der Spanier setzt sich im Endspiel ohne Mühe gegen Kevin Anderson durch.

  • Rafael Nadal (ATP 1) besiegt Kevin Anderson (ATP 32) klar in 3 Sätzen mit 6:3, 6:3, 6:4.
  • Der Spanier lässt im gesamten Spiel nicht einen Breakball zu.
  • Für Nadal ist es der 16. Grand-Slam-Titel der Karriere.

Wer einen klaren Final zwischen Rafael Nadal und Kevin Anderson erwartet hatte, wurde eines Besseren belehrt – allerdings nur 37 Minuten lang.

So lange hielt Aussenseiter Anderson die Partie offen. Dumm nur, dass es da erst 3:2 aus Sicht des Südafrikaners stand. Dann zog Nadal das Tempo merklich an und holte sich die nächsten 5 Games in Serie zum 6:3, 1:0.

Auch in der Folge blieb Anderson chancenlos:

  • Den 1. Service, seine grösste Waffe, bringt der Südafrikaner nur zu 59% ins Feld.
  • Bei gegnerischem Aufschlag holt der 31-Jährige lediglich 15 Punkte. Und nur im allerletzten Spiel mehr als 2 in einem Game.

Bezeichnend: Nadal holt alles und passiert Anderson

0:35 min, vom 10.9.2017

Kein Wunder brachte Nadal seinen 3. Sieg im «Big Apple» relativ problemlos ins Trockene. Mit den Breaks zum 4:2 im 2. Satz und zum 1:0 im 3. Satz zog er seinem Gegner endgültig den Zahn.

Nach 2:27 Stunden war das Spiel beendet – und das, nachdem nach den ersten 5 Games noch vieles auf ein Marathon-Match hingedeutet hatte.

Klare Führung in der Weltrangliste

Nadal holte an den US Open nach der «Coupe des Mousqetaires» an den French Open seinen 2. Grand-Slam-Titel des Jahres und den 16. insgesamt. In der Weltrangliste baut er seinen Vorsprung auf Roger Federer auf fast 2000 Punkte aus.

Die Stimmen der Finalisten

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 10.09.17, 22:05 Uhr