Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Lucas Pouille.
Legende: Trifft in seinem ersten Major-Halbfinal auf die Weltnummer 1 Lucas Pouille. Imago
Inhalt

Vor Halbfinal gegen Djokovic Und was spricht eigentlich für Pouille?

Viele sehen Novak Djokovic bereits vor dem Halbfinal im Endspiel. Genau hier liegt die grösste Chance von Lucas Pouille.

Gemäss Setzliste hiesse der Herausforderer von Novak Djokovic im Halbfinal der Australian Open Alexander Zverev (ATP 4). Nun kämpft aber weder der deutsche Shootingstar noch dessen Bezwinger Milos Raonic (ATP 17) am Freitag um das 2. Finalticket. Djokovic misst sich stattdessen mit Lucas Pouille. Eine Premiere auf der Tour – und das gleich in einem Grand-Slam-Halbfinal.

Bestleistung aus dem Nichts

Für den französischen Überraschungsmann ist der Einzug in die Vorschlussrunde an einem Major ein Novum. Dass Pouille die Runde der letzten 4 gerade jetzt erreicht, wird sich der 24-Jährige selbst kaum erklären können:

  • Am diesjährigen Hopman Cup verliert Pouille alle 3 Einzel (gegen Matthew Ebden, Zverev und David Ferrer).
  • Auch der Saisoneinstieg auf der Tour misslingt: Out in Runde 1 in Sydney gegen Andrej Rublew.

Also liegt Melbourne einfach Pouille? Mitnichten: Vor der diesjährigen Ausgabe trat der Franzose 5 Mal an den Australian Open an, immer scheiterte er schon im Startspiel.

Pouille kann nur (noch mehr) gewinnen

In diesem Jahr ist für Pouille beim «Happy Slam» aber alles anders. Auch, weil er im Halbfinal erstmals überhaupt auf Djokovic trifft. Läuft alles normal, nimmt das Märchen des 24-Jährigen gegen die Weltnummer 1 ein Ende. Doch was ist in diesen Tagen schon normal bei Pouille?

Legende: Video Pouille löst Halbfinal-Ticket gegen Raonic abspielen. Laufzeit 00:41 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 23.01.2019.

Zu Beginn des Turniers habe er sich nicht das Erreichen einer bestimmten Runde als Ziel gesetzt, so der Franzose. «Der Fokus lag immer darauf, mein Spiel zu verbessern, von Punkt zu Punkt zu schauen.» So nahm sich Pouille etwas Druck von den Schultern. Gegen Djokovic dürfte dieser Druck gleich null sein, denn zu verlieren hat Pouille gar nichts.

Die Frage lautet nun also:

Live-Hinweis

Verfolgen Sie den Halbfinal zwischen Novak Djokovic und Lucas Pouille am Freitag ab 09:35 Uhr live auf SRF zwei und im Stream in der SRF Sport App.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 23.01.19, 09:35 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von tom martini  (tomline)
    so einQuatsch, der Unterschied der Big 3, vor allem in einem Halbfinal oder Final eines Grand Slam zu einem Pouille in welcher Form auch immer ist So gross wie ein Weltklassespieler gegen einen Kreisligaspieler. Der wird vom Platz gefegt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Armin Meile  (MrMele)
    Realistisch betrachtet ist Pouilles Chance schon sehr gering. Aber wenn er gleich konstant wie gegen Raonic serviert und mutig spielt, kann er den Favoriten möglicherweise mehr fordern, als es Djokovic lieb ist. Zu wünschen wäre es auf jeden Fall, dass die Zuschauer einen packenderen Halbfinal erleben, als das heutige Einbahnspiel zwischen Nadal und Tsitsipas.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Janine Schlatter  (Janine)
    Ich persöhnlich denke das Pouille keine Chance hat, hofe aber auf ein längeres Match als der erste Halbfinal und wünsche Ihm viel Glück.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen